Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Lehrangebot Bauphysik

Bauphysik 1 - Grundlagen Schall, Wärme, Feuchte

Basismodul im 3. Semester

Prof. Dr. Gerrit Höfker

Moodle-Kurs: Bauphysik 1

Moodle-Kurs: Bauphysik 1 Tutorium

  • 5 Leistungspunkte / 4 SWS
  • Modulziele

Die Studierenden können Wärmetransportberechnungen, Wasserdampdiffusionsberechnungen sowie bau- und raumakustische Berechnungen für einfache Baukonstruktionen und Räume selbständig durchführen. Diese können sie bei der Analyse von Wohngebäuden anwenden und sind in der Lage, die bauphysikalische Qualität von Baukonstruktionen zu beurteilen. Sie können ihre erworbenen Kompetenzen einordnen und wissen, welche zusätzlichen Qualifikationen für die Arbeit als Bauphysikerin/Bauphysiker erforderlich sind.

 

  • Kenntnisse

– Grundlagen der thermischen Bauphysik

– Grundlagen der Raum- und Bauakustik

– Grundlagen des baulichen Brandschutzes

 

  • Fertigkeiten

– Wärmedurchgangskoeffizienten nach DIN EN ISO 6946 berechnen

– Tauwassergefahr an und in Baukonstruktionen nach DIN 4108-3 beurteilen

– Wärmebrücken erkennen

– Jahresenergiebedarfsberechnung (Heizperiodenbilanzverfahren) kennen

– Schallausbreitung im Freien und in Räumen

– Anforderungen nach DIN 18041 ermitteln und Nachhallzeiten berechnen

– Anforderungen an den baulichen Schallschutz ermitteln, Luft- und Trittschalldämmung nach DIN 4109 berechnen

 

  • Kompetenzen

– Bestehende Baukonstruktionen wärme- und feuchtetechnisch analysieren

– Mindestwärmeschutz und energiesparenden Wärmeschutz differenzieren

– Raumakustische Planung für einfache Räume durchführen

– Bauakustische Analyse für Gebäude in massiver Bauweise erstellen

– Schriftliche Ausarbeitung erstellen und präsentieren

 

  • Prüfung

– Hausarbeit mit Kolloquium

– Prüfungsbonus: Maximal 10 Prozentpunkte (Erklärvideo)

 


Laborpraktikum Bauphysik

Wahlmodul im 4. Semester

Axel Dahlhoff

Niklas Wessels

Prof. Dr. Gerrit Höfker

Moodle-Kurs

  • 5 Leistungspunkte / 4 SWS
  • Modulziele:

Durch die eigenständige Versuchsvorbereitung und -durchführung sowie die anschließende Auswertung der Messergebnisse mit statistischen Verfahren und deren Beurteilung, sind die Studierenden in der Lage, sach- und fachgerecht mit unterschiedlichen Messsystemen umzugehen und die Messdaten weiterzuverarbeiten und zu analysieren. Mit entsprechenden Rechenwerkzeugen können Fehlerquellen erkannt und beurteilt werden. Die durchzuführenden Versuche aus den Bereichen der thermischen Bauphysik, der Raum- und Bauakustik  bereiten die Studierenden auf die spätere Tätigkeit als Bauphysikerin bzw. Bauphysiker sowohl theoretisch als auch praktisch vor.

 

  • Kenntnisse:

– Grundlegende statistische Kenngrößen sowie Fehlerfortpflanzung

– Versuchsaufbau für die Messung der Luftdurchlässigkeit der Gebäudehülle nach DIN EN ISO 9972:2015-12

– Versuchsaufbau für die Messung der Luftschalldämmung einer Trennwand DIN EN ISO 16283-1:2014

 

  • Fertigkeiten:

– Auswertung von Messergebnissen in Tabellenkalkulationsprogrammen

– sach- und fachgerechter Umgang mit der entsprechenden Messtechnik und dessen Aufbau

– strukturierte Durchführung der Versuche entsprechend der jeweiligen Messnormen

– Dokumentation der Messergebnisse

 

  • Kompetenzen:

– Recherche von Prüfnormen und eigenständige Einarbeitung in die Messvorschriften

– Auswahl geeigneter Auswertungsverfahren

– Interpretation der Messergebnisse und Erstellung von wissenschaftlichen Prüfberichten

 

  • Prüfungsleistung:

– Laborberichte für die Versuche


Bauphysik 2 - Thermische Bauphysik

Wahlmodul im 5. Semester

Prof. Dr. Gerrit Höfker

Moodle-Kurs

  • 5 Leistungspunkte / 4 SWS
  • Modulziele

Die Studierenden können mehrdimensionale Wärmetransportberechnungen für Baukonstruktionen durchführen. Auf der Grundlage von Behaglichkeitskriterien können sie energieeffiziente Baukonstruktionen ableiten. Diese können sie beim bauphysikalischen Entwurf von Gebäuden anwenden und sind in der Lage, die bauphysikalische Qualität von Baukonstruktionen zu beurteilen. Sie können ihre erworbenen bauphysikalischen Kompetenzen einordnen und erste bauphysikalische Berichte verfassen.

 

  • Kenntnisse

– Vertiefung Wärmedurchgang durch Baukonstruktionen, Wärmebrücken

– Flachdachkonstruktionen

– Thermische Behaglichkeit, Solargeometrie, sommerlicher Wärmeschutz

– Jahresheizenergiebedarfsberechnungen

– Luftdichtheit von Gebäuden

– Energieeinsparverordnung

 

  • Fertigkeiten

– Wärmebrückenberechnungen nach DIN EN ISO 10211 durchführen

– Thermische Behaglichkeitsmodelle kennen und deren Anwendung einordnen

– Empfehlungen für den sommerlichen Wärmeschutz erarbeiten und Nachweis gemäß DIN 4108-2 führen

– Schichtenfolgen für Flachdachkonstruktionen erarbeiten

– Jahresheizenergiebedarfsberechnungen nach DIN V 4108-6

 

  • Kompetenzen

– Wärmebrückengutachten ausformulieren

–  Erste bauphysikalische Nachweise (sommerlicher Wörmeschutz nach DIN 4108-2, Jahresheizenergiebedarf nach DIN V 4108-6) erstellen

–  Einsatzbereich von diffusionsdichten und -offenen Konstruktionen abgrenzen

–  Literaturrecherchen durchführen und Ergebnisse wissenschaftlich aufarbeiten, schriftliche Ausarbeitungen erstellen und präsentieren

 

  • Prüfung

– Hausarbeit mit Kolloquium

 


Bauphysik 3 - Energetische Bewertung von Gebäuden

Wahlmodul im 6. Semester

Prof. Dr. Gerrit Höfker

Moodle-Kurs

  • 5 Leistungspunkte / 4 SWS
  • Modulziele

Die Studierenden können den Nachweis des energiesparenden Wärmeschutzes und der energiesparenden Anlagetechnik für Nichtwohngebäude führen. Sie kennen die energetisch relevante Anlagentechnik und können Vorschläge für energieeffiziente Gebäude erarbeiten.

 

  • Kenntnisse

– Grundlagen der Heizungstechnik (inklusive regenerative Energietechnik)

– Grundlagen der Raumlufttechnik

– Grundlagen der Heizlastberechnung

– Energetische Bilanzierung von Gebäuden

– Energieeinsparverordnung und EU-Gebäuderichtlinie

 

  • Fertigkeiten

– Heizlast nach DIN EN 12831 berechnen

– Wärmeerzeuger, Heizkörper und Flächenheizungen dimensionieren

– Rohrnetze entwerfen und dimensionieren

– Raumlufttechnische Anlagen konzeptionieren

– Bilanzierungssoftware (z.B. IBP18599) anwenden

– Nachweisführung nach EnEV und DIN V 18599

 

  • Kompetenzen

– Energiekonzepte für Gebäude erarbeiten und bewerten (Fokus Winter)

– Bauphysikalische Entwürfe und Bauteilkataloge erstellen

– Abstimmungsbedarf mit anderen Fachplanerinnen und Fachplanern erkennen

– Auf der Grundlage eines bauphysikalischen Entwurfs eigenständig einen vollstandägen Nachweis nach EnEV führen

– Umfangreiche Projektarbeit erstellen und präsentieren

 

  • Prüfung

– Hausarbeit mit Kolloquium

 


Bauphysik 4 - Bauakustik

Wahlmodul im 5. Semester

Prof. Dr. Gerrit Höfker

Dipl.-Phys. Ing. Heiko Hansen

Moodle-Kurs

  • 5 Leistungspunkte / 4 SWS
  • Modulziele

Die Studierenden können den Nachweis des baulichen Schallschutzes führen. Sie kennen die bauordnungsrechtlichen und zivilrechtlichen Anforderungen, können geeignete Konstruktionen entwerfen und anhand passender Rechenverfahren Vorschläge für verschiedene Gebäude erarbeiten.

 

  • Kenntnisse

– Frequenzabhängige Schalldämmung ein- und zweischaliger Bauteile

– Bewertete Schalldämm-Maße und bewertete Norm-Trittschallpegel

– Flankenschalldämm-Maße und Bauschalldämm-Maße

– Anforderungen kennen

– Praxisbeispiele kennen

 

  • Fertigkeiten

– Bauakustische Berechnungen nach DIN 4109 und DIN EN 12354 durchführen können

– Bauordnungsrechtliche und zivilrechtliche Anforderungen differenzieren können

 

  • Kompetenzen

– Bauakustische Konzepte für Gebäude erarbeiten und bewerten

– Bauakustische Entwürfe und Bauteilkataloge erstellen

– Auf der Grundlage eines bauphysikalischen Entwurfs eigenständig einen Nachweis nach DIN 4109 führen

– Umfangreiche Projektarbeit erstellen und präsentieren

 

  • Prüfung

– Klausur

 


Messtechnik mit Laborübungen (Bauphysik)

Wahlmodul im 5. Semester

Dr. Mandy Duda

Im Bauphysiklabor

Darya Ivanova M.Sc.

Prof. Dr. Gerrit Höfker

Moodle-Kurs

  • 5 Leistungspunkte / 4 SWS
  • Modulziele:

Durch die eigenständige Versuchsvorbereitung und -durchführung sowie die anschließende Auswertung der Messergebnisse mit statistischen Verfahren und deren Beurteilung, sind die Studierenden in der Lage, sach- und fachgerecht mit unterschiedlichen Messsystemen umzugehen und die Messdaten weiterzuverarbeiten und zu analysieren. Mit entsprechenden Rechenwerkzeugen können Fehlerquellen erkannt und beurteilt werden. Die durchzuführenden Versuche aus den Bereichen der thermischen Bauphysik, der Raum- und Bauakustik  bereiten die Studierenden auf die spätere Tätigkeit als Bauphysikerin bzw. Bauphysiker sowohl theoretisch als auch praktisch vor.

 

  • Kenntnisse:

– Grundlegende statistische Kenngrößen sowie Fehlerfortpflanzung

– Versuchsaufbau für die Bestimmung des Schallabsorptionsgrades im Hallraum nach DIN EN ISO 354

– Versuchsaufbau für die Bestimmung der Verbesserung der Trittschalldämmung durch Deckenauflagen nach DIN EN ISO 10140-1

– Versuchsaufbau Thermografie im Bauwesen nach DIN EN 13187: 1999

 

  • Fertigkeiten:

– Auswertung von Messergebnissen in Tabellenkalkulationsprogrammen

– sach- und fachgerechter Umgang mit der entsprechenden Messtechnik und dessen Aufbau

– strukturierte Durchführung der Versuche entsprechend der jeweiligen Messnormen

– Dokumentation der Messergebnisse

 

  • Kompetenzen:

– Recherche von Prüfnormen und eigenständige Einarbeitung in die Messvorschriften

– Auswahl geeigneter Auswertungsverfahren

– Interpretation der Messergebnisse und Erstellung von wissenschaftlichen Prüfberichten

 

  • Prüfungsleistung:

– Laborberichte für die Versuche


Brandschutz

Wahlmodul im 5. Semester

Prof. Dr. Gerrit Höfker

Dipl.-Ing.(FH) Adam Chlond

  • 5 Leistungspunkte / 4 SWS
  • Modulziele

Die Studierenden erkennen die Wechselwirkungen zwischen Gebäudeentwurf, Nutzung, Tragwerksplanung, Bauarten und den Brandschutzanforderungen als Voraussetzung von Baugenehmigungen. Sie verstehen die Inhalte von Brandschutzkonzepten und kennen die wichtigsten einschlägigen Bauprodukte. Sie verstehen die Grenzen des baulichen Brandschutzes, die den Einsatz zusätzlicher Anlagen oder organisatorischer Maßnahmen in der Nutzung eines Gebäudes erfordern.

 

  • Kenntnisse

– Strukturen offentlich-rechtlicher Brandschutzvorschriften mit den darin enthaltenen Sicherheitsbegriffen kennen, insbesondere bei Sonderbauten.

– Schnittmengen zum Gebäudeentwurf, zur Nutzung und zur öffentlichen Sicherheit (Feuerwehr/Gefahrenabwehr) verstehen.

– Bauprodukte und Bauarten mit den nötigen Verwendbarkeitsnachweisen anwenden können.

 

  • Fertigkeiten

– Brandschutzkonzepte verstehen

– Baugenehmigungsverfahren verstehen

– Ausschreibungen verstehen

– (Fach)Bauleitung verstehen

 

  • Kompetenzen

– Inhalte von Brandschutzkonzepten verstehen

– Mitwirkung in Baugenehmigungsverfahren

– Mitwirkung bei Ausschreibungen

– Mitwirkung bei (Fach)Bauleitung

 

  • Prüfung

– Klausur


Baukonstruktion 4 - Details

Wahlmodul im 5. Semester

Prof. Dr.-Ing. Stephan Löring

Prof. Dr. Gerrit Höfker

  • 5 Leistungspunkte / 3 SWS
  • Modulziele

Die Studierenden sind in der Lage, Konstruktionsdetails des üblichen Hochbaus unter tragwerksrelevanten und bauphysikalischen Aspekten zu beurteilen und selber zu entwickeln. Sie erarbeiten in Gruppenarbeit selbständig ein Thema, bereiten es wissenschaftlich auf und präsentieren die Ergebnisse in einem Vortrag vor der Gruppe.

 

  • Kenntnisse

– Prinzipien zur Detailausbildung in Massivbauweise

– Prinzipien zur Detailausbildung in Holzrahmenbauweise

– Prinzipien zur Detailausbildung in Geschossbauten in Skelettbauweise

 

  • Fertigkeiten

– Wichtige Details im üblichen Hochbau identifizieren

– Tragende und nichttragende Bauteile zusammenfügen

– Dabei sowohl bauphysikalische und tragwerksrelevante Aspekte beachten

– Die handwerkliche Ausführbarkeit mit beachten

 

  • Kompetenzen

– Architekten und Bauherren ganzheitlich bei der konstruktiven Durchbildung üblicher Hochbauten beraten

– Dabei auch Aspekte, die über das eigene Fachgebiet hinhausgehen, mitberücksichtigen

– Kritisch mit Produktempfehlungen der Industrie umgehen

– Selbständig nicht standardisierte Details entwickeln

– Überlegungen schriftlich dokumentieren und wissenschaftlich aufbereiten

 

  • Prüfung

– Hausarbeit mit Kolloquium

 


Immissionsschutz – Lärmschutz und Luftschadstoffe

Wahlmodul im 6. Semester

Prof. Dr.-Ing. Sebastian Seipel

Dipl.-Phys. Ing. Heiko Hansen

Dr. Sylke Termath

  • 5 Leistungspunkte / 4 SWS
  • Modulziele

Die Studierenden kennen die Grundlagen der Schallausbreitung und des Schallschutzes. Sie können Lärmberechnungen im Bereich des Straßen- und Schienenverkehrs sowie zu gewerblichen Anlagen durchführen, beurteilen und präsentieren. Sie sind in der Lage, auf Grundlage von Lärmkartierungen Lärmminderungspläne zu konzipieren. Die Studierenden kennen die Grundlagen der Luftreinhalteplanung. Sie können Luftschadstoffbelastung prognostizeren und beurteilen.

 

  • Kenntnisse

– Luftschadstoffausbreitung und Schallimmissionsschutz

 

  • Fertigkeiten

– Führung von Schallimmissionsprognosen nach TA Lärm und 16. BImSchV

– Erstellung von Lärmminderungsplänen gemäß Richtlinie 2002/49/EG (Umgebungslärmrichtlinie)

– Beurteilung der Luftschadstoffemissionen des Straßenverkehrs

 

  • Kompetenzen

– Analyse und Beurteilung von Luftschadstoffen und Lärmimmissionen

– Ableiten geeigneter Schallschutzmaßnahmen

 

  • Prüfung

– Hausarbeit mit Kolloquium

 


Exkursionen

Das Bauphysikteam bietet für Studierende der Studienprofile 'Bauphysik und Konstruktion' und 'Bauen und Energie'

  • Teilnahme an Bauphysiktagungen (beispielsweise Bauphysikertreffen der HfT Stuttgart, Bauphysiktagung der IKBau NRW, Bausim, DAGA)
  • mehrtägige Exkursion im Frühjahr mit wechselnden Zielen

Infos: Moodle-Kurs


Abschlussarbeiten

Bereich Raumakustik und Bauakustik

Bachelorarbeiten:

Schäfer, S. (2018): Raumakustische Untersuchungen eines Großraumbüros - Vergleich von Messwerten mit akustischen Computersimulationen

Etscheid, L. (2017): Berechnung der Direktschalldämmung einschaliger Platten mit der Finite-Elemente-Methode

Gruhl, T. (2017): Berechnung der Luftschalldämmung im Massivbau und Holzmassivbau mit den Nachweisverfahren der DIN 4109-2:2016 sowie der DIN EN 12354-1:2000

Thiel, L. (2017): Raumakustische Simulation eines Großraumbüros mit Sound Particle Diffraction von SoundPLAN 8.0

Dannemann, I. (2016): Raumakustische Untersuchungen eines Großraumbüros unter Verwendung raumakustischer Computersimulationen

Jankowiak, P. (2016): Bauakustische Untersuchungen an Hohlkörperdecken

Heimsoth, S. (2015): Bauakustische Untersuchungen von Trennwandsystemen in Bürogebäuden

Hinz, G. (2015): Konstruktion und Trittschallschutz von leichten Montagetreppen in Holzhäusern

Busch, G. (2014): Schallimmissionen durch Luft/Wasser-Wärmepumpen

Finke, M. (2014): Vergleich verschiedener Messverfahren zur Bestimmung der Nachhallzeit in kleinen und mittelgroßen Räumen

Fritsch, B. (2014): Raumakustische Optimierung der Wirtschaftsbibliothek der Hochschule Bochum

Ivanova, D. (2014): Raumakustische Untersuchung und Optimierung eines Atriums unter Verwendung raumakustischer Computersimulationen

Kathagen, T. (2014): Empirische Untersuchung zum Schallschutz gegen Außenlärm aus Straßenverkehr am Beispiel eines Studentenwohnheimes an der A40

Tondock, H. (2014): Untersuchungen zur Auralisation von Musik mit simulierten Raumimpulsantworten

Bekmezci, F. (2012): Optimierung der Sprachverständlichkeit in einer Mehrzweckhalle

Cramm, C. (2011): Akustische Untersuchungen von Bildungsstätten und mögliche Lösungen zur Verbesserung

Hegmann, B. (2011): Maßnahmen zur Verbesserung der Raumakustik in einer Aula mit rundem Grundriss

Helling, T. (2011): Verbesserung der Luftschalldämmung durch biegeweiche Vorsatzschalen im Hochbau

Janzen, A. (2011): Messung und Berechnung der Schallpegelminderung von Musikerschallschirmen

Kocadag, E. (2011): Konstruktionsmerkmale schalldämmender Möbel für Bürotrennwände

Schlechtriem, H. (2011): Bauakustische Untersuchungen in einem kleinen Prüfstand zur Schalldämmung abgehängter Decken

Schmidt, M. (2011): Messung der Schallabsorption von schallabsorbierenden Decken in einem kleinen Prüfstand

Gunasegaram, N. (2010): Einfluss verschiedener Algorithmen auf simulierte raumakustische Parameter in einem Mehrpersonenbüro

Altenscheidt, A. (2009): Raumakustik in Operationssälen

 

Masterarbeiten:

Ivanova, D. (2017): Numerische Untersuchung der Schalldämmung von trennenden und flankierenden Bauteilen

Kinzl, A. (2017): Schallemissionen und -immissionen von Windenergieanlagen und Verfahren zu dessen Minderung

Schiller, H. (2017): Numerische Simulation der Streucharakteristik von Phasengittern und QRD

Schmidt, M. (2015): Raumakustische Untersuchungen von Schallreflexionen an konkav gekrümmten Raumbegrenzungsflächen unter Verwendung raumakustischer Computersimulationen

 

Diplomarbeiten:

Diver, S. (2009): Zur Sprachverständlichkeit und Schirmung in Mehrpersonenbüros

Lorenz, P. (2009): Maßnahmen zur Verbesserung des Trittschallschutzes von Holzbalkendecken

Schliwa, M. (2009): Raumakustische Planung eines Proberaums für ein Symphonieorchester

Isele, A. (2008): Schallabsorption und Schalltransmission von Lärmschutzwänden aus Gabionen

Dahlhoff, R. (2007): Raumakustische Optimierung eines Probensaales für ein Symphonieorchester

Kunze, D. (2007): Entwicklung einer Software zur Berechnung der frequenzabhängigen Körperschallübertragung zwischen Räumen gemäß DIN EN 12354-1

Kußmann, K. (2006): Analyse des Bielefelder 26°C-Urteils unter den Aspekten der thermischen Behaglichkeit und der Energieeffizienz

 

Bereich Building Information Modeling

Bachelorarbeiten:

Volk, T. (2017): Interoperabilität im BIM-Prozess

 

Bereich Thermische Bauphysik

Bachelorarbeiten:

Wiedelbach, O. (2017): Einfluss von Dachbegrünungen und einer damit einhergehenden erhöhten Verdunstung auf den Wärme- und Feuchtetransport in Flachdächern

Mügge, S. (2016): Thermische Gebäudesimulation hochverglaster Lufträume

Reichwald, C. (2016): Betrachtung verschiedener Fassadenankersysteme und Ermittlung der Wärmebrückenverluste mittels numerischer Methoden

Ströer, H. (2016): Blockheizkraftwerke in Gebäuden - Vergleich von Theorie und Praxis

Britze, D. (2014): Numerische Strömungssimulationen unterschiedlich beheizter Räume

Neweling, C. (2014): Vergleich komplexer Verglasungssysteme mit dem Simulationsprogramm EnergyPlus

Smollong, B. (2014): Hygrothermische Simulationen von Holzbalkenköpfen in denkmalgeschützten Gebäuden

Zientek, M. (2014): Hygrothermische Simulationen von Flachdächern in Kombination mit flankierenden Holzrahmenbauwänden

Biczysko, K. (2013): Numerische Simulation der Raumluftströmungen in einem Atrium

Ilievski, Z. (2013): Hygrothermische Simulationen von Holzflachdachkonstruktionen im Holzrahmenbau

Kwiedor, A. (2013): Thermische Simulation eines hochverglasten Atriums

Hoops, M. (2012): Untersuchungen des Algen- und Pilzbewuchses auf Fassadenoberflächen in einem Wohngebiet in Oberhausen

Seitzer, Y. (2012): Besiedelung von Wärmedämmverbundsystemen durch Algen und Pilze

Todt, A. (2012): Analyse der thermischen Behaglichkeit in einem tageslichtoptimierten Bürogebäude

Wohlgemuth, W. (2012): Hygrothermische Analyse von Holzdachkonstruktionen unter Berücksichtigung dampfdichter äußerer Schichten sowie von Leckagen

Ziarna, R. (2012): Mikroklimasimulationen eines bebauten Gebiets mit ENVI-met

Heinze, S. (2011): Die Ermittlung des Wärmedurchgangskoeffizienten anhand von Infrarot-Thermografie

Jedek, C. (2011): Calculation of the Solar Load onto Occupants in a Room using Bidirectional Scattering Distribution Functions and a View Factor Approach

Kempe, F. (2011): CFD-Simulation einer natürlich belüfteten Sporthalle mit FDS

Schäffken, B. (2011): Messtechnische Untersuchungen in einer natürlich belüfteten Sporthalle

Stafilidou, F. (2011): Simulation vom thermischen Auftrieb mit Hilfe eines CFD-Programm

Mazraani, R. (2010): Vergleich von Thermografischenmessungen und instationären Wärmebrückenberechnungen

Mehnert, J. (2009): Performance Analysis of Solar Energy Systems with Seasonal Storage considering Climate Change

 

Masterarbeiten:

Balon, B. (2013): Untersuchungen zur Erhöhung der Wärmeleitfähigkeit von Elastomer-Trittschalldämmstoffen durch konstruktive Maßnahmen und mineralische Beimischungen

Isele, A. (2011): Numerical Analysis of the Contaminant Distribution in Occupied Rooms

Mehnert, J. (2011): Messtechnische Untersuchung verschiedener Regelungsstrategien von thermoaktiven Bauteilsystemen zum Kühlen von Nichtwohngebäuden

Feldmann, I. (2010): Analyse unterschiedlicher Bauweisen und Nutzungsprofile zur Optimierung der Energieeffizienz und der thermischen Behaglichkeit

Karim, G. (2013): Analyse der erforderlichen Detaillierungsgraden bauphysikalischer Parameter bei thermisch-energetischen Gebäudesimulationen

Vu, Q. (2013): Berücksichtigung mikroklimatischer Einflüsse zur Bestimmung des Gebäudeenergiebedarfs mit der Simulationssoftware Energyplus

 

Diplomarbeiten:

Knutzen, L. (2010): Analysis of vapour diffusion, condensation risk, and moisture storage in models of fenestration joints sealed with a new compriband

Saghani, R. (2009): Berechnung des Wärmetransports durch eine mehrschichtige Betonkonstruktion

Feldmann, I. (2008): Analyse einer natürlichen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung über ein Kreislaufverbundsystem

Lemonidis, V. (2008): Energetische Bewertung eines Hotels nach Energieeinsparverordnung 2007 und nach DIN V 18599

Müller, S. (2008): Energetische Bewertung eines Verwaltungsgebäudes nach Energieeinsparverordnung 2007 und nach DIN V 18599

Wardak, A. (2008): Lebenszyklusanalyse von Gebäuden am Beispiel eines Wohngebäudes mit Außenwänden in Lehmbauweise

Ahlfs, C. (2007): Bauklimatische Optimierung eines Gebäudes mithilfe des Simulationsprogramms EnergyPlus

Eickhoff, C. (2007): Einfluss von Tageslicht- und Kunstlichtnutzung bei der energetischen Bewertung von Verwaltungsgebäude

Tetter, J. (2007): Bauklimatische Analyse eines Gebäudes mithilfe thermischer Gebäudesimulationen

Türnau, A. (2007): Analyse der Möglichkeiten zur Instandsetzung von Kellerwänden mit Feuchte- und Salzschäden am Beispiel eines Kölner Geschäftshauses

Bartel, A. (2006): A feasibility study of buoyancy driven electricity generation in buildings

Berning, E. (2006): Programmierung eines Modells zur Berechnung von Schichtenspeichern mit Phasenwechselmaterialien

Bittner, D. (2006): Parameterstudie zur Ermittlung des Einflusses verschiedener Eingabeparameter auf die Ergebnisse von thermischen Gebäudesimulationen

Klein, M. (2006): Analyse des Wärme- und Feuchtetransportes in Bauteilfugen von Fertigteilkonstruktionen

Köhler, J. (2006): Parameterstudie zur Ermittlung der Auswirkung der Gebäudeträgheit bei der Anwendung der DIN V 18599

Schywek, D. (2006): Sensitivitätsanalyse zur Ermittlung der Auswirkung unscharfer Planungsgrundlagen bei der Anwendung der DIN V 18599

Seidel, J. (2006): Wirtschaftlichkeitsanalyse von Photovoltaikfassaden

Worm, B. (2006): Wärmetechnische und konstruktive Auslegung der Innenrohre von geothermischen Koaxialsonden

Ghaderi, F. (2005): Energiesparender Wärmeschutz im Iran

Herchenröder, S. (2005): Vermeidung des Algen- und Pilzbewuchses auf Wärmedämmverbundsystemen

Semercioglu, S. (2005): Wirtschaftlichkeitsanalyse von Passivhäusern

Heitfeld, C. (2004): Hygrothermische Simulationen zur Feuchtespeicherung in raumseitig diffusionsoffenen Holzflachdächern

Sperl, R. (2004): Einfluss von mikroperforierten Folienabsorbern auf das Verhalten von thermisch aktivierten Bauteilen

Spiekermann, S. (2004): Hygrothermische Simulation von Flachdächern in Holzbauweise - Ausarbeitung von Konstruktionsempfehlungen -

Weiser, T. (2004): Wärmetechnische Untersuchung und Geometrieoptimierung von eingeschäumten Vakuum-Isolations-Paneelen

 

Bereich Konstruktive Bauphysik

Bachelorarbeiten:

Speer, L. (2017): Baukonstruktive und bauphysikalische Aspekte beim modularen Wohnungsbau

Hötzel, A. (2014): Planung einer energieeffizienten KFZ-Werkstatt

Kalayci, H. (2014): Erstellung der wärme- und schallschutztechnischen Objektplanung für ein gemischt genutztes Gebäude

Sperling, D. (2014): Bauphysikalischer Wärme- und Schallschutznachweis

Schulte, S. (2012): Bauphysikalische Analyse von Fensterkonstruktionen

Raczka, M. (2010): Analyse der bautechnischen und bauphysikalischen Herausforderungen von hoch wärmedämmenden Wärmedämmverbundsysteme für Fast-Null-Energie-Gebäude in Massivbauweise

 

Diplomarbeiten:

Abraham, J. (2008): Bauphysikalische Aspekte der Trockenbauanwendungen im Wohnungsbau

Brusinski, K. (2006): Examination of the sustainability of wall constructions for a new Center Parcs UK Village

Mocny, G. (2004): Umnutzung und Instandsetzung der denkmalgeschützten Feuerwache in Münster - Entwurf der bau- und raumakustischen Maßnahmen

 

Bereich Brandschutz

Bachelorarbeiten:

Leopold, T. (2017): Numerische Simulation eines desinfektionsmittelinduzierten Brandes in einem Modellkrankenhaus mittels FDS

Allemeyer, J. (2016): Feldmodell einer Brandsimulation in einer Turnhalle zur Nutzung als provisorische Flüchtlingsunterkunft mittels FDS-Simulationen

Mom, E. (2016): Brandschutzkonzept für eine moderne Einrichtung mit Pflege- und Betreuungsleistungen (Neubau in NRW)

Tülling, M. (2016): Ableitung validierter Anwendungsbereiche makroskopischer Personenstrommodelle

Woters, C. (2012): Entwicklung von Eingabeparameter zur Umsetzung der Bemessungsgruppen für natürliche Rauchabzugsanlagen nach DIN 18232-2 zur Brandsimulation in FDS

Heberle, S. (2011): Eignung von Löschanlagen in Hochregallagern und Tiefkühlhäusern

Späth, M. (2011): Untersuchungen der Verrauchungsverhältnisse in einem Einkaufszentrum unter Berücksichtigung der Wärmeverluste durch Umfassungsbauteile mittels CFD-Programm FDS

Jedek, C. (2009): Simulation von Löschanlagen mit der CFD-Software FDS

 

Diplomarbeiten:

Chlond, A. (2012): Grundlagen, Planung, Bemessung und technische Ausrüstung (mobile Absperrvorrichtungen) von Rettungswegen und Besucherflächen bei Großveranstaltungen im Freien

Ramic, M. (2011): Durchführung und Auswertung von FDS Berechnungen zur Bestimmung von raucharmen Schichthöhen

Grunau, B. (2008): Aufzüge als Rettungsweg im Brandfall

Steger, D. (2008): Instationäre Berechnung des Wärmedurchgangs von Bauteilen während eines Brandes mittels CFD-Simulation

Lushta, F. (2006): Berechnung der Rauchabschnittsgrößen in Industriehallen anhand von CFD-Simulationen

Mast, C. (2006): Analyse der Anforderungen und Erfahrungen beim vorbeugenden Brandschutz in Anlagen des Public Viewing bei der FIFA Weltmeisterschaft 2006


Projektseminar

Basismodul im 6. Semester

In der Regel interdiszipliäres Projektseminar im bereich BIM