Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Prof. Dr.-Ing. Bernd Nolting

Siedlungswasserwirtschaft

Funktionen

  • Mitglied des Instituts für Wasser, Umwelt und Energie
  • Mitglied des Fachbereichsrates

Lehre

Wasser 2 - Grundlagen der Siedlungswasserwirtschaft

Bachelor

Inhalt: Siedlungswasserwirtschaftliche Grundkenntnisse aus den Bereichen der Wasserversorgung , der Abwasserableitung und der Abwasserreinigung, insbesondere: Wasserverbrauch, Wasserbedarf, Trinkwasserqualität, Wasserdargebot, Grundlagen TW-Aufbereitung, Speicherung, Wasserförderung und Verteilung, Abwassermengen und -beschaffenheit,  Grundlagen der mechanischen, biologischen und chemischen Abwasser- und Schlammbehandlung, Entwässerungssysteme, Baustoffe, Grundlagen der Bemessung von Entwässerungssystemen.


Planung der Kanalisation

Bachelor

Inhalt: Vertiefte Kenntnisse aus dem Bereich der Abwasserableitung insbesondere: Kanalnetzberechnung für Schmutz-und Regenwasser, Regenwasserversickerung und Regenwasserrückhaltung, Regenwassermanagement


Gewässerschutz durch Abwasser- und Niederschlagswasserbehandlung

Teil 1 - Biologische und chemische Abwasserbehandlung

Inhalt: Erwerben vertiefter Kenntnisse aus der Abwasserbehandlung wie Nitrifikation, Denitrifikation, Phosphorelimination, Schlammbehandlung, Belebungsanlagen, Membrantechnik, Spurenstoffelimination.

Teil 2 - Niederschlagswasserbewirtschaftung - Dr. -Ing. Ioannis Papadakis
 

Inhalt: Vertiefte Kenntnisse zu Regenwasserrückhaltung, -versickerung, -speicherung, -behandlung und Regenwassermanagement.

 

 


Sanierung von siedlungswasserwirtschaftlichen Leitungsnetzen

Master

Durchführung von Sanierungsplanungen für Wasserversorgungs- und Kanalnetze.


Ausgewählte Kapitel der Siedlungswasserwirtschaft

Master

Ausarbeitung von Referaten und Präsentationen über aktuelle wissenschaftliche Themen aus dem Bereich der Wasseraufbereitung, Abwasserableitung, Abwasserreinigung, wie auch Ökologie und Nachhaltigkeit.


Projektseminar (6. Semester)

Bachelor

„Hydrodynamische Nachrechnung eines bestehenden Kanalnetzes mit Kanal++®“

Gesamtbetrachtung des hydraulischen Zustandes und der Funktion des bestehenden Entwässerungssystems. Im Einzelnen werden folgende Aufgaben durchgeführt:

  • Berechnung des Auslastungs- bzw. Überlastungsgrades (Nachweisverfahren)
  • Ermittlung des Sanierungsbedarfs (hydraulisch)
  • Ableitung geeigneter Sanierungsmaßnahmen.

Laborpraktikum (4. Semester)

Bachelor

"Abwasseranalytik"

  • Exkursion – Klärwerk Ölbachtal in Bochum
  • Probenahme und Homogenisierung
  • Absetzversuche mit Abwasser und Schlammproben
  • Untersuchungen zum biochemischen und chemischen Sauerstoffbedarf
  • Photometrische Bestimmung von Stickstoff- und Phosphorverbindungen
  • Bestimmung der Trockenmasse und des Glühverlustes von Schlammproben
  • Mikroskopische Untersuchungen des Belebtschlammes

 


Zugriffsgeschützte Downloads

Abschlussarbeiten

Labor / Institut

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Forschung

Persönliches

Portrait

Abschluss an der TU-Hannover in der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit den Schwerpunkten Siedlungswasserwirtschaft, Hydrologie und Wasserbau. Es folgte eine Tätigkeit als wissenschafltlicher Mitarbeiter an der Ruhruniversität Bochum, mit dem Abschluss Promotion. Prof. Dr.-Ing. Nolting wirkte planerisch, gutachterlich und beratend bei verschiedenen Projekten wie zum Beispiel bei den Planungen zu den Kläranlagen in Düsseldorf, Regensburg, Sankt Augustin, Darmstadt und Bielefeld mit. Sein beruflicher Werdegang führte ihn unter anderem auch ins Ausland (Indien, Palästina, China, Russland, Rumänien, Bulgarien).

Seit 1996 Professor für Siedlungswasserwirtschaft an der Hochschule Bochum. Von 1999 bis 2005 Dekan.
Durch sehr gute Kontakte  zu Kommunen, Ingenieurbüros und Bau- bzw. Ausrüsterfirmen wird den Studenten die Möglichkeit zu einem praxisorientierten Studium geboten. Auf der Basis fundierter Grundlagen der Bereiche Wasserversorgung, Abwasserableitung und Abwasserreinigung werden Projektseminare und Abschlussarbeiten aus der Praxis angeboten.


Veröffentlichungen

Betriebsoptimierung des kommunalen Membranbioreaktors Eitorf, Begleitbuch zur 8. Aachener Tagung Wasser und Membranen, Verlag Mainz, 2009

Filtration und Versickerung von Niederschlagswasser von Zinkdächern   Schriftenreihe Siedlungswasserwirtschaft, Band 56, Ruhr-Universität

Betriebsoptimierung des kommunalen Membranbioreaktors Eitorf in: Begleitbuch zur 8. Aachener Tagung Wasser und Membranen, Verlag Mainz, 2009

Filtration und Versickerung von Niederschlagswasser von Zinkdächern in: Schriftenreihe Siedlungswasserwirtschaft, Band 56, Ruhr-Universität Bochum, September 2008

Vergleichstest verschiedener Filtersysteme für das Ablaufwasser von Zinkdächern in: Wasser, Luft und Boden, wlb 5, 2006

Langzeitverhalten wasserdurchlässiger Flächenbeläge in: Aachener Schriftenreihe zur Stadtentwässerung, Band 9, 2006

Erweiterung bestehender Belebungsanlagen mit Membrantechnik in: 13. Europäisches Wasser-, Abwasser-, und Abfall-Symposium 25. - 29. April 2005, Neue Messe München

Qualitätsmanagement in der Dienstleistung (Ingenieurbüros) in: „Qualitätsmanagement nach ISO 9001: 2000, Michael Cassel“, Carl Hauser Verlag, München, März 2000

Bau von Kläranlagen in: Weiterbildendes Studium Wasser und Umwelt, Siedlungswasserwirtschaft, Kurs Abwasserbehandlung, Bauhaus-Universität Weimar, 1998

Die Rolle der Beratenden Ingenieure bei der Suche nach kostengünstigen Lösungen der Abwasserentsorgung in: Zeitschrift ‚Wasser + Boden’, 49. Jg., Dezember 1997

Betriebsoptimierung durch fachgerechte Planung von Abwasserbehandlungsanlagen in: Schriftenreihe WAR, Band 102, S. 17 ff., Technische Hochschule Darmstadt, 1997

Simultane Stickstoff- und Phosphorelimination in einstufigen Belebungsanlagen – Einflussparameter, Randbedingungen, Wechselwirkungen in: Schriftenreihe Siedlungswasserwirtschaft Bochum, Bd. 16, Ruhr-Universität Bochum, 1989


Die Bedeutung organischer Säuren für die erhöhte biologische Phosphorelimination in: Zeitschrift awt-Abwassertechnik, Mai 1989


Möglichkeiten und erreichbare Leistungsdaten bei der chemischen Phosphorelimination durch Simultanfällung in: Zeitschrift Entsorgungs-Praxis (EP-Spezial: Abwassertechnik), Mai 1989


Ermittlung der maximalen Wachstumsraten der Nitrifikanten in: Schriftenreihe Siedlungswasserwirtschaft Bochum, Bd. 14, Ruhr-Universität Bochum, 1989


Untersuchung zur Bedeutung der Säurekapazität bei Belebungsanlagen mit Nitrifikation und Simultanfällung in: Zeitschrift gwf-Wasser/Abwasser, Mai 1989


Auswirkungen der simultanen Phosphatfällung auf die Nitrifikation in einstufigen Belebungsanlagen in: Zeitschrift awt-Abwassertechnik, Mai 1988


Wechselwirkungen zwischen Nitrifikation und Simultanfällung in: Schriftenreihe Siedlungswasserwirtschaft Bochum, 6. Bochumer Workshop, Ruhr-Universität Bochum, September 1988


Fachvorträge

Betriebsoptimierung des kommunalen Membranbioreaktors Eitorf: 8. Aachener Tagung Wasser und Membranen, 27./28. Oktober 2009

Vorbehandlung von Abflüssen von Zinkdächern vor einer Versickerung: 8. DWA Regenwassertage 2009, Dortmund, 27./28. Mai 2009

Wassermanagement und sanitäre Strategien – allgemeine Konzepte und spezielle Lösungen für Regionen mit hohem Niederschlag: Internationaler Workshop „Integrierte Abwasserbehandlung“, Clausthal-Zellerfeld, Oktober 2008

Planung von Abwasserreinigungsanlagen – Anforderungen und Beispiele: Internationaler Workshop „Integrierte Abwasserbehandlung“, Clausthal-Zellerfeld, Oktober 2008

Filtration / Versickerung von Niederschlagswasser von Zinkdächern am Beispiel des Altenheims Wahlscheid: BEW-Seminar: Beseitigung von Niederschlags-wasser, Essen, 16.Oktober 2008,

Filtration und Versickerung von Niederschlagswasser von Zinkdächern: Bochumer Workshop Siedlungswasserwirtschaft: Innovative Niederschlagswasserbeseitigung,, Bochum, September 2008

Langzeitverhalten wasserdurchlässiger Flächenbeläge: 7. Kölner Kanal Kolloquium, Köln, 6. und 7. September 2006

Stand der Abwasserbeseitigung in der Bundesrepublik Deutschland: Kolloquium der Universität UANL, Monterrey, Mexiko, 10. März 2006

Wirtschaftlichkeitsuntersuchung zur zentralen bzw. dezentralen Abwasserentsorgung am Beispiel der Gemeinde Reichshof: BEW-Seminar: Bau und Betrieb von Kleinkläranlagen, Essen, 11.Mai 2005

Erweiterung bestehender Belebungsanlagen mit Membrantechnik: IFAT 2005, München

Betriebskostenoptimierte Planung von Abwasserbehandlungsanlagen: Fachtagung neuntes gemeinsames Seminar Abwassertechnik: „Einsparung von Kosten für Betriebsmittel, Energie und Personal auf Abwasserbehandlungsanlagen“, Veröffentlichung in: ‚Schriftenreihe WAR‘ 108, S.29ff, Darmstadt 1998, Bauhaus-Universität Weimar, 16./17. September 1998

Fallbeispiel zum Sparpotenzial eines Abwassertechnischen Systems: ATV-Fortbildungskurs I/3: „Kostensteuerung und Kostenanalyse in der Abwasserwirtschaft“, 18.-20.März 1998, Fulda

Betriebsoptimierung durch sachgerechte Planung von Abwasserbehandlungsanlagen: 52. Darmstädter Seminar Abwassertechnik: „Senkung der Betriebskosten von Abwasserbehandlungsanlagen“, Technische Hochschule Darmstadt, Institut WAR, Darmstadt, 6. November 1997

Die Rolle der Beratenden Ingenieure bei der Suche nach kostengünstigen Lösungen der Abwasserentsorgung: Fachtagung „Reduzierung der Abwassergebühren“, FiW, Aachen, 7./8. Oktober 1997

Rehabilitation von Kläranlagen: Vortrag Seminar: „Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung, Umweltschutz und Sanierung“, Nishnij Nowgorod, Russland, 17.06-21. Juni 1996

Ausführungsbeispiele von Abwasserbehandlungsanlagen zur weitergehenden Abwasserreinigung: WAR-Vortragsreihe: „Aus Forschung und Praxis der Siedlungswasserwirtschaft, Abfall- und Umwelttechnik“, Technische Hochschule Darmstadt, 3. Juni 1996

Einsparmöglichkeiten bei konventioneller Abwasserreinigung, ein- und zweistufige Belebungsanlagen, Biofiltration, Steuerung und Regelung: Seminar: "Die Kosten der Abwasserreinigung", Technische Akademie Wuppertal, 5. März 1996

Beispiele von ausgeführten Anlagen mit weitgehender Stickstoff- und Phosphorelimination: Symposium Advanced wastewater treatment and sludge treatment, Tongji - University, Shanghai, China, 16. – 17.05.1995

Technische Aspekte des Abwasserabgaben-gesetzes: Seminar Abwasserabgaben, Technische Akademie Esslingen, Langebrück/Dresden, 12.10.1994


Integrierte Planung bei der Fließgewässerrenaturierung: Geschäftsführertagung der Unterhaltungsverbände Niedersachsen, Verden, November 1993

Sanierung und Erweiterung von Kläranlagen: Umwelt-Symposium, Prag, Oktober 1992


Wirkungen der chemischen Abwasserreinigung auf biologische Abwasserreinigungsstufen und Ausgleichsmaßnahmen: ATV/LGA-Seminar Biologische und chemische Phosphorelimination, Nürnberg, Mai 1991


Sanierung von Kläranlagen mit dem Ziel der weitergehenden Abwasserreinigung: 24. Essener Tagung, Dresden, April 1991

Trinkwasserversorgung - Bedarfsentwicklung für Kommunen und Industrie, Wasserbedarfsdeckung, Kosten: BWK-Fortbildungsseminar, Chemnitz, Februar 1991


Wechselwirkungen zwischen Stickstoff- und Phosphorelimination beim Belebungsverfahren: WAR-Reihe Aus Forschung und Praxis der Siedlungswasserwirtschaft, Abfall- und Umwelttechnik, TU Darmstadt, November 1990

Aktuelle Entwicklungen in der Trinkwasser-versorgung: BWK-Fortbildungsseminar, Dresden, Oktober 1990


Wechselwirkungen zwischen Nitrifikation und Simultanfällung: 6. Bochumer Workshop, Ruhr-Universität Bochum, September 1988


Bernd Nolting
Prof. Dr.-Ing. Bernd Nolting
Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwesen
Hochschule Bochum
Lennershofstr. 140
44801 Bochum
Raum: A 2-15
Tel.: +49 234 32 10217
Fax: +49 234 32 14923

Sprechstunde:
im Wintersemester 2018/19:
donnerstags 11.30 - 12.30 Uhr
sowie zusätzlich nach Absprache mit Herrn Gabryl


Starkregen und Sturzfluten