Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.
SEED

Sustainable Energy Education

Innovative Berufsbildung im Zeichen des Klimawandels

SEED - Sustainable Energy EDucation trägt mit exzellenter und innovativer Berufsbildung dazu bei, den globalen Klimawandel zu verhindern und einen Kontinent ohne fossile Energien zu schaffen. Die Herausforderungen der Energiewende entwickeln sich schnell, mit einer hohen Nachfrage nach digitalen und grünen Technologien. Die Lösungen sind noch nicht klar, und die Technologien entwickeln sich ständig weiter. Für diese Aufgaben und Herausforderungen werden gut ausgebildete Studierende, Fachkräfte und geeignete Arbeitskräfte benötigt. Die Berufsbildung trägt als Motor für Innovation und Wachstum und für die flexible Anpassung an den Arbeitsmarkt eine große Verantwortung. Darüber hinaus zwingt uns der Mangel an Arbeitskräften dazu, neue Arbeits- und Ausbildungsmethoden zu entwickeln. 

Mit dem Ziel, Lernende, Studierende und Berufstätige mit Fähigkeiten und Kompetenzen auf die Zukunft vorzubereiten, regionale Innovationen auf der Grundlage regionaler Bedürfnisse zu fördern und die berufsbezogene Bildung auszubauen und zu unterstützen, wird das europaweite Projektkonsortium eine internationale Lerngemeinschaft und Lernzentren in fünf Regionen in den Niederlanden, Finnland, Spanien, Griechenland und Deutschland gründen. Die 14 Projektpartner bestehen aus Hochschulen, Unternehmen und Ausbildungseinrichtungen. Die Hochschulen in den jeweiligen Regionen umfassen dabei die University of Applied Sciences Utrecht (NL), welche als Koordinator auftritt, sowie die Turku University of Applied Sciences (FI), die Universidad Politecnica de Valencia (ES), die University of Western Macedonia (GR) und die Hochschule Bochum.

Das Ergebnis ist eine wachsende regionale Zusammenarbeit im Bereich der beruflichen Exzellenz in fünf Regionen, eine gemeinsam umgesetzte Vision für regionales Lernen, transnationales Lernen und die Anpassung an den Arbeitsmarkt, die Entwicklung und der Austausch von bewährten Verfahren und Instrumenten, innovative Ansätze für ein Lernen mit Wirkung und eine internationale Gemeinschaft für berufliche Exzellenz, die sich für nachhaltige Energie einsetzt.  

Ansprechpartnerin

Alicia Altendeitering, B.Sc.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
alicia.altendeitering(at)hs-bochum.de
D3-04a

  • Laufzeit: 01.07.2022 – 30.06.2026
  • Themengebiet: Nachhaltigkeit, Postfossile Energieversorgung, Didaktik
  • Förderprogramm: Erasmus+
  • Förderschwerpunkt: Austausch von best practices für eine exzellente Lehre
  • Förderkennzeichen: 101056147
  • Fördermittelgeber: Europäische Kommission
  • Fördersumme: 321.911 €