Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Hochschule Bochum zeigt Präsenz in Mexico

Bochumer Professor wirkt bei der „Global Faculty Week 2021“ des Tecnológico de Monterrey mit

An der „Global Faculty Week 2021“ beteiligte Campi des Tec de Monterrey

In der ersten März-Woche 2021 hat das Tecnológico de Monterrey, Austauschpartner der Hochschule Bochum und des „Deutschen Hochschulkonsortiums für Internationale Kooperationen DHIK“, wieder eine „Global Faculty Week“ veranstaltet. Bedingt durch die Corona-Pandemie wurde diesmal die Veranstaltung in mehreren Zoom-Konferenzen durchgeführt. Insgesamt hatte das Tec de Monterrey 63 Professorinnen und Professoren von 29 Partner-Universitäten aus 14 Ländern eingeladen, eine Lehrveranstaltung für die mexikanischen Studierenden zu halten. Von den insgesamt 26 Campus des Tec nahmen diesmal die Campi in der Central-Southern Region teil: Querétaro, San Luis Potosí, Tampico, Hidalgo, Puebla, Cuernavaca und Toluca.

Für die „Escuela de Ingeniería y Ciencias“ konnte von der Hochschule Bochum Prof. Dr. Reiner Dudziak eine Vorlesung halten. Er hat über das Thema „Machine Vision in Quality Control and in Production Automation“ berichtet.

In der „Welcome Ceremony“ begrüsste u.a. Prof. Dr. José Manuel Páez Borrallo, Vice-Rector for International Affairs at Technologico de Monterrey, die teilnehmenden Hochschullehrer und bedankte sich für ihre Mitwirkung bei der „Global Faculty Week“. Die Studierenden und die Hochschullehrer können neue Kenntnisse von den internationalen Partnern erhalten. Die Motivation für ein Auslandsstudium wird durch den persönlichen Kontakt mit den ausländischen Gästen wesentlich erhöht.

Anschließend wurde der neue Image-Film des Tec de Monterrey vorgeführt. Das Tec hat in diesem Jahr im „QS World University Ranking 2021“ mit 25.000 Universitäten in der Welt Platz 155 erzielt. Weiterhin hat es Platz 1 der privaten Universitäten in Mexico und Platz 28 der privaten Universitäten in der Welt erreicht. Neben der akademischen Reputation ist dem Tec auch die Reputation bei den Arbeitgebern wichtig. Hier rangiert das Tec auf Platz 56. Das QS-Ranking berücksichtigt die folgenden sechs Kriterien: Akademische Reputation (40%), Reputation bei Arbeitgebern (10%), Forschungszitate pro Professor (20%), Verhältnis Lehrende / Studierende (20%), Internationale Professoren (5%) und Internationale Studierende (5%).

Mit dem neuen „Educational Model TEC 21“ wird die Lehre nach vier Kategorien neu organisiert: “Challenge-Based Learning”, “Flexibility in what, how, when and where to learn”, “A memorable University Experience” und “Inspiring Professors”. Für die Research Platform ist festgelegt: „Research that transforms lives“. Am Tec studieren 89.000 Studierende, die von 10.000 Professoren unterrichtet werden. Es werden fünf Typen von Professoren definiert: A Consulting Professor, A Research Professor, The Entrepreneurial Professor, The Clinical Professor und The Teaching Professor.

Als Rahmenprogramm, das in den Vorjahren beim Besuch des Tec in Mexico mit einer herzlichen Gastfreundschaft vollständig anders aussah, wurde diesmal als Ersatz für eine persönliche Begegnung eine Networking Session und kulturelle Aktivitäten, wie eine Salsa Class, eine Cooking Class und eine Mexican Cocktail Class, veranstaltet.

Prof. Dudziak führte seine Vorlesung „Machine Vision“ in einer Lehrveranstaltung von Dr. Rick L. Swenson durch, der das Fach „Robotic Vision“ unterrichtet. Am Zoom-Treffen nahmen 50 Studierende teil, die interessiert dem Vortrag zuhörten. Er berichtete auch von F&E-Projekten, die er mit Industrieunternehmen durchgeführt hat. Beim „Tyre-Vision System“ wurde für OPEL in Bochum ein Bildverarbeitungssystem entwickelt, mit dem Autoreifen automatisch aufgrund des Farbcodes auf der Lauffläche erkannt werden. Die Werker erhalten im Fehlerfall eine Meldung, um den korrekten Reifen dem Rädermontagesystem zuzuführen.

Prof. Dudziak lud die Studierenden und den Dozenten Dr. Swenson zu einem Besuch nach Deutschland und zur Hochschule Bochum ein. Außerdem möchte er eine Zusammenarbeit beginnen, um u.a. auch ein Sponsoring von Firmen aus dem Bereich der industriellen Bildverarbeitung zu erhalten. Mit dem dann gemeinsam vorhandenen Equipment könnten weitere Kooperationsschritte durchgeführt werden.

Prof. Dudziak hat bereits zwei deutsche Unternehmen aus der Branche, Optical Control Systems OCS GmbH aus Witten und ISRA Vision AG aus Herten und Darmstadt, angesprochen. Beide Unternehmen haben ihre Bildverarbeitungssysteme nach Mexico in die Polymerindustrie und in die Automobilindustrie ausgeliefert. Damit ergeben sich auch für die Dozenten und Studierenden des Tec de Monterrey neue Anknüpfungspunkte zum Kennenlernen dieser technischen Lösungen.

Prof. Dr. Bernhard Schwarz als Gesamtkoordinator für die Mexikanisch-Deutsche Hochschulkooperation MDHK des DHIK ist Prof. Dudziak sehr dankbar, dass er sich bereit erklärt hat, bei der „Global Faculty Week 2021“ mitzuwirken. Durch die Pandemie finden in 2020 und 2021 leider kein Studierenden-Austausch und keine Professor*innen-Besuche statt. Der Vortrag in der „Global Faculty Week 2021“ ermöglicht es, die Bande der Kooperation zwischen TEC und DHIK wieder zu verstärken.

Prof. José Manuel Páez Borrallo, Vice-Rector for International Affairs at Technologico de Monterrey

Die Partner-Universitäten der „Global Faculty Week 2021“