Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Gender & Diverse Robotics

Die Robotik als übergreifendes Zusammenspiel und herausragendes mechatronisches System eignet sich durch seine Flexibilität sowohl für den interdisziplinären und semesterübergreifenden, als auch team- und projektorienterten Einsatz.

Unter der Verwendung des humanoiden NAO-Roboters ermitteln die Studierenden Möglichkeiten und Grenzen der Mensch-Maschine-Interaktion. Sie gestalten mit Hilfe verschiedener Roboterkomponenten eigenständig eine Interaktionsapplikation und setzen sich mit zukünftigen Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen humanoider Roboter auseinander.

Ziel der Roberta-Schulungen ist es, Lehrkräften von der Grundschule bis Sekundarstufe II, an der Vermittlung technischer Inhalte interessierten Studierenden sowie begabten Schülerinnen und Schülern Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit digitalen und innovativen Lernmaterialien zu vermitteln. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schulungen erhalten einen umfassenden Einblick in das Roberta-Konzept des Fraunhofer IAIS. 

Roberta-Initiative

Ziele von Gender & Diverse Robotics
  • Einsatz von Robotern als innovatives Lernmedium in der Technik
  • Auf der Robotik basierende Integration von vielfältigen Lehr- und Lernmethoden
  • Integration von Gender- und Diversitäts-Aspekten in der Gestaltung von komplexen Mensch-Maschine-Interaktionsapplikationen
  • Talententdeckung und Potenzialentwicklung in der Technik entlang der Bildungskette auf der Grundlage fachlicher Kriterien, unabhängig von Geschlecht oder Herkunft
  • Inter- und transdisziplinäre Robotik-Schulungen und Lehre
  • Mehrsprachige Entwicklung von Lehrmaterialien für die Zusammenarbeit im Rahmen von Technikprojekten und -kursen

Eingesetzte Robotiksysteme und Kooperationen

Forschung und Entwicklung
  • Dederichs-Koch, A., Zwiers, U., Dreher, R., Kurskonzept „Technik der Mensch-Maschine-Interaktion“ am Beispiel humanoider Roboter, 12. Ingenieurpädagogische Regionaltagung, 2017
  • Zwiers,U., Dederichs-Koch, A., Kompetenzorientierte Lehre im CAE-Umfeld, 12. Ingenieurpädagogische Regionaltagung, 2017
  • Dederichs-Koch, A., Zwiers, U., Analyse funktionaler Zusammenhänge und Entwicklung komplexer Programmsysteme am Beispiel der humanoiden Robotik, 11. Ingenieurpädagogische Regionaltagung, 2016
  • Dederichs-Koch, A., Zwiers, U., Project-based Learning Unit: Kinematics and Object Grasping in Humanoid RoboticsREM 16th International Workshop on Research and Education in Mechatronics, Bochum, November, 2015
  • Dederichs-Koch, A., Zwiers, U., Teaching Mechanical Engineering and Humanoid Robotics with respect to Gender and Diversity Aspects,43rd Annual SEFI Conference 2015, Orleans, France
  • Dederichs-Koch, A., Zwiers, U., Der NAO-Roboter als motivierendes Medium zur Unterstützung des gendergerechten Lernens komplexer mathematisch-technischer Sachverhalte, 9. Ingenieurpädagogische Regionaltagung, 2014
  • Zwiers, U., Dederichs-Koch., A., Beispiele zur Identifikation von Fehlvorstellungen in der Technischen Mechanik, 9. Ingenieurpädagogische Regionaltagung, 2014
  • Dederichs-Koch, A., Zwiers, U., Niehues, C., Nachhaltige Technikkompetenzentwicklung unter Gender- und Diversity-Aspekten, 8. Ingenieurpädagogische Regionaltagung, 2013
  • Zwiers, U., Dederichs-Koch., A., A simple tool for offline stability analysis of the NAO robot, REM 14th International Workshop on Research and Education in Mechatronics, Vienna, Austria, June 6-7, 2013
  • Zwiers, U., Dederichs-Koch, A., Robots in mechanics teaching: a student-centered learning unit on kinematics, Physics Teaching in Engineering Education PTEE, Mannheim, Sept. 21-23, 2011


Ansprechperson

Dr.-Ing. Andrea Dederichs-Koch
Fachbereich Mechatronik und Maschinenbau
Hochschule Bochum
Lennershofstr. 140
44801 Bochum
Raum: C 2-24
Tel.: +49 234 32 10481
Fax: +49 234 32 14275

Sprechstunde:
nach Vereinbarung (per Email)

Ingenieurpädagogischen Wissenschaftsgesellschaft IPW e.V.