Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Bewerbung

Die erfolgreiche Bewerbung für ein Stipendium erfordert etwas Aufwand und Geduld, aber dafür lohnt es sich auch. Nutzen Sie die Chance, wichtige Weichen für Ihre Zukunft zu stellen und wertvolle Unterstützung für Ihr Studium zu erhalten. Wo Sie nach Stipendien suchen können, wer Sie dabei unterstützen kann, wie das Bewerbungsverfahren funktioniert, welche Unterlagen Sie benötigen und womit man am besten anfängt, erfahren Sie hier.


© Volker Voigt / visualisierungs-fuchs.de | 2022
Das Video ist im Rahmen des hochschulübergreifenden Projekts „Stipendienkultur Ruhr“ der Bildungsinitiative RuhrFutur entstanden, gefördert durch die Stiftung Mercator.

Stipendienkultur stärken

In dem Projekt Stipendienkultur Ruhr haben 7 Hochschulen aus der Ruhr-Region in Kooperation umfangreiche Informationen und Tips erarbeitet, die auf einer gemeinsamen Internetseite zur Verfügung gestellt werden. Das Ziel ist es, Studierende im Ruhrgebiet auf dem Weg zu einem Stipendium hin zu unterstützen. Über die hier entstandene Internetpräsenz erhalten Sie Informationen, Tips, Veranstaltungshinweise und Kontakte zu den Beratungsstellen der umliegenden, beteiligten Hochschulen: www.stipendienkultur.de


Wo suche ich nach Stipendien?

Stipendien der Hochschule Bochum:

 

Datenbanken und Suchportale:

www.stipendiumplus.de

  • Hier finden Sie einen Überblick der 13 vom Bund geförderten Begabtenförderungswerke.

www.e-fellows.net

  • Auch dieses Portal bietet zahlreiche Suchergebnisse und Informationen zum Thema.

 

Spezielle Stiftungen und Stipendiengeber:

 

Stipendien für internationale Studierende:

 

Stipendien für Auslandsvorhaben:

 

Stipendien für Forschungsvorhaben:

 

Stipendien für Schüler*innen:

 

Stipendien in Corona-Zeiten:

Im Folgenden finden Sie aktuelle Ausschreibungen. Beachten Sie bitte, dass es sich teils um Privatanbieter handelt, die wir keiner ausführlichen Prüfung unterziehen können. Daher weisen wir ausdrücklich darauf hin, die entsprechenden Bedingungen unbedingt sorgsam selbst zu prüfen, ob diese für Sie akzeptabel und auch von Nutzen sind. Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte und Angebote auf den verlinkten Internetseiten.


Womit fange ich am besten an?

Verschaffen Sie sich einen Überblick:

  • Welche Begabtenförderungswerke gibt es überhaupt? Wofür stehen die verschiedenen Stiftungen, welche Ziele verfolgen sie?

Finden Sie heraus:

  • Was sind meine ganz persönlichen Ziele, Wünsche und Träume?

Gleichen Sie ab:

  • Zu welchem Förderungswerk passe ich am besten? Von welcher Stiftung möchte ich gerne ein Teil sein?

Wählen Sie maximal drei Stiftungen aus, die zu Ihren Vorstellungen passen.

Nehmen Sie Kontakt zu Beratungsstellen und aktuellen oder ehemaligen Stipendiat*innen und Vertrauensdozent*innen auf, um Tips für eine erfolgreiche Bewerbung zu erhalten.

Informieren Sie sich genau über das Prozedere Ihres favorisierten Stipendiengebers:

  • Finden Sie die Bewerbungsfrist heraus und behalten Sie diesen Termin stets im Blick.
  • Gibt es ein Online-Portal oder sollen Sie eine handschriftliche Bewerbung einreichen? Recherchieren Sie und stellen Sie sich auf das jeweilige Verfahren ein.
  • Welche Unterlagen benötigen Sie und welche Unterlagen müssen bis wann wohin? Scheuen Sie sich nicht, die Stiftung anzurufen.

Beginnen Sie möglichst frühzeitig, Zeugnisse, Empfehlungsschreiben und Referenzen zusammen zu tragen. Bestimmte Unterlagen (z.B. Gutachten) müssen Sie erst bei entsprechenden Personen erbitten, was einige Zeit dauern kann.

Bei Unklarheiten oder Fragen: Nehmen Sie Kontakt zu den Beratungsstellen der jeweiligen Stiftung, Ihres gewünschten Förderungswerkes oder Ihrer Hochschule auf. Oft gibt es sogar die Möglichkeit, aktuelle oder ehemalige Stipendiat*innen und Vertrauensdozent*innen anzusprechen, um Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung zu erhalten.


© Volker Voigt / visualisierungs-fuchs.de | 2022
Das Video ist im Rahmen des hochschulübergreifenden Projekts „Stipendienkultur Ruhr“ der Bildungsinitiative RuhrFutur entstanden, gefördert durch die Stiftung Mercator.