Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Ein Jahr Talentscouting an der Goethe-Schule

v.l.: Studien- und Berufskoordinatorinnen Sindi Mende und Kerstin Fleer, Ruhrtalente-Stipendiatin Carla Werner, Schulleiterin Anna Bucher, Ruhrtalente-Stipendiatin Berfin Balta, Talentscout Luisa Kopp, Talentscout-Koordinatorin Martina Schaminet-Gierse [Foto: Luisa Gehrmann]

Ein Jahr ist es schon her. Ein Jahr in dem die Goethe-Schule am Talentscouting-Programm der Hochschule Bochum teilnimmt. Anlässlich dieses Feiertages erhielten Schulleiterin Anna Bucher und die Studien- und Berufswahlkoordinatorinnen Kerstin Fleer und Sindi Mende die Schulplakette des Programms. Die Goethe-Schule darf sich nun offiziell „Schule im NRW-Talentscouting“ nennen.

Von Anfang an sind auch die Schülerinnen Carla Werner und Berfin Balta beim Talentscouting dabei. Mit gezielter Unterstützung durch ihren Talentscout Luisa Kopp konnten sich die beiden erfolgreich für das Schülerstipendium der RuhrTalente, das durch RAG-Stiftung gefördert wird, bewerben. „Als Stipendiatinnen können sie an vielen praktischen Angeboten und Workshops teilnehmen und spannende neue Erfahrungen sammeln, die sie dabei unterstützen ihren eigenen Weg erfolgreich zu gestalten“, erklärt Luisa Kopp.

Es sind die regelmäßigen Beratungsgespräche, die das Besondere am Talentscout-Programm sind. Schülerinnen und Schüler der Goethe-Schule bauen durch die langfristige Begleitung eine persönliche Beziehung zu Scout Luisa Kopp auf. Dabei stehen die Förderung von individuellen Talenten und die Entfaltung des persönlichen Potenzials im Vordergrund. Die Scouts des NRW-Talentscouting-Programms sind dabei nicht nur Mutmacher für die Talente, sondern auch Navigator, Netzwerker und Unterstützer.