Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Mutmacherin an der Goethe-Schule

Im Beisein von Schülerinnen und Schülern unterzeichneten Schulleiterin Anna Bucher und Hochschulpräsident Prof. Jürgen Bock den Kooperationsvertrag. Rechts: Talentscout Luisa Kopp; Links: StuBo Kerstin Fleer. [Foto: Kaufmann/Goethe-Schule]

Talentscouting an der Goethe Schule wächst weiter – Kooperation zwischen Gymnasium und Hochschule Bochum offiziell besiegelt.

Seit Februar 2016 bietet die Goethe-Schule das Talentscouting-Programm für die Schüler und Schülerinnen der Oberstufe an. Jetzt besiegelten das Gymnasium und die Hochschule Bochum ihre Zusammenarbeit mit einem Kooperationsvertrag.

Das vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung initiierte Programm unterstützt Schüler und Schülerinnen auf dem Weg in Studium, Ausbildung und Beruf. Dabei richtet es sich an Schülerinnen und Schüler, in denen Potenzial schlummert, welches sie selber nicht wahrnehmen. „Das Talentscouting hilft uns, das Potenzial unserer Schüler zu erkennen und versetzt sie in die Lage, den für sie richtigen Weg einzuschlagen“, sagt Anna Bucher, Schulleiterin an der Goethe-Schule. Auch diejenigen, die noch gar nicht über ein Studium nachgedacht haben, da beispielsweise die eigenen Eltern nicht studiert haben, finden im Talentscout einen Unterstützer und Mutmacher, der motiviert eigene Stärken zu erkennen und Chancen wahrzunehmen.

An der Goethe-Schule ist Luisa Kopp von der Hochschule Bochum seit knapp fünf Monaten als Talentscout vor Ort. In individuellen Einzelberatungen an der Goethe-Schule oder im Talentscouting-Büro an der Hochschule Bochum, werden die persönlichen Berufswünsche der Schülerinnen und Schüler in den Fokus gerückt und die konkrete Zukunftsplanung schrittweise angegangen. „Durch die überaus freundliche, kompetente und produktive Beratung der Talentscouts fühlt man sich für die Zukunft gut gewappnet.“, sagt Schüler Martin Wendiggensen.

In einer ergebnisoffenen Beratung werden die Schülerinnen und Schüler zu eigenverantwortlichem Handeln motiviert um selbst gesteckte Ziele zu erreichen und mutig ihrem Schulabschluss entgegenzublicken. Schülerin Carla Werner freut sich, „…neue Möglichkeiten für die Zukunft zu sehen und in der Lage zu sein seine Ziele zu verwirklichen. Außerdem bedeutet es unterstützt zu werden auch wenn es mal nicht so klappt.“

Im Rahmen des Studien- und Berufsorientierungstages an der Goethe-Schule besiegelten nun die Hochschule Bochum und die Goethe-Schule ihre Zusammenarbeit mit dem Abschluss des Kooperationsvertrages. Neben der Schulleiterin der Goethe-Schule, Anna Bucher und dem Präsidenten der Hochschule Bochum, Prof. Dr. Jürgen Bock, waren auch die StuBo Kerstin Fleer und Talentscout Luisa Kopp bei der Unterzeichnung dabei.

„Mit der Unterstützung der drei StuBo’s Kerstin Fleer, Sindi Mende und André Breuer hat das Talentscouting Programm an der Goethe-Schule eine tolle Heimat gefunden“, stellt Luisa Kopp fest. „In den bisherigen Gesprächen habe ich schon sehr viele einzigartige, motivierte und vor allem talentierte Schülerinnen und Schüler kennengelernt, die mich nachhaltig beeindruckt haben.“