Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Interview mit Geschäftsführer Prof. Dr. Steinberger

Seit Mitte November 2020 ist der neue Geschäftsführer der GDF, Herr Prof. Dr. Steinberger, im Amt.

Marketingteam: Wie geht es Ihnen? Wie kommen sie durch diese merkwürdige Zeit?

Herr Steinberger: „Mir geht es gut, aber wie Ihr schon wisst, läuft alles nun elektronisch ab, obwohl ich die Präsenzveranstaltungen bevorzuge. Aber ich halte das Praktikum und die Übung noch in Präsenz. Wir machen das Beste draus“

Marketingteam: Seit wann sind Sie an der Hochschule angestellt?

Herr Steinberger: „Ich bin seit März 2014 am Standort Heiligenhaus zuständig für CAE (technisches Zeichen) und Konstruktion (wie muss etwas ausgelegt werden, damit es funktioniert).“

Marketingteam: Wie sind Sie auf die GDF aufmerksam geworden und seit wann sind Sie Mitglied?

Herr Steinberger: „Ich bin seit dem 01.01.2020 Mitglied bei der GDF. Herr Habich war der Vorgänger, er wollte die Aufgaben einem anderen weitergeben, da es einen gewissen Aufwand mit sich bringt. Ich habe mich freiwillig bereiterklärt, da ich mich für den Standort Bochum engagieren wollte und so den Kontakt zu Bochum besser pflegen konnte.“

Marketingteam: Welche Vorteile sehen Sie für Studierende und Förderer in der GDF?

Herr Steinberger: „Wir geben den Studierenden finanzielle Unterstützung. Außerdem werden auch Projekte an der Hochschule Bochum von uns gefördert wie z. B.: das Solar Car, Exkursionen oder auch Stipendien. Mitglieder der GDF haben den Vorteil, dass sie mit ihrer Hochschule und anderen Mitgliedern in Kontakt bleiben.“

Marketingteam: Welche Ziele verfolgen Sie für GDF?

Herr Steinberger: „Die Interessen der Hochschule, insbesondere der Studierenden, zu fördern und zu verbessern.“

Marketingteam: In den Förderlisten der GDF finden sich auch viele Unternehmen. Sehen Sie dort eine Möglichkeit, für Studierende eine Verbindung zu schaffen?

Herr Steinberger: „Noch nicht ganz, aber ich finde die Idee gut. Man müsste in der Mitgliederversammlung einen informellen Teil einbringen und ein Format wählen, wie man die Mitglieder kennenlernt. Es ist ein Verein, wo man zu Netzwerken kommen kann.“

Marketingteam: Wie wird man Geschäftsführer bei der GDF? Und was hat Sie motiviert dieses Ehrenamt zu übernehmen?

Herr Steinberger: „Man sollte sich mit der Hochschule verbunden fühlen und sich damit identifizieren können. Ich hatte in der Vergangenheit vor, ein Förderhaus für den Standort Heiligenhaus zu gründen, aber ich wollte die beiden Standorte, Bochum und Heiligenhaus, nicht entzweien. Nach einem Gespräch mit Herrn Habich war ich überzeugt davon, dass dies eine gute Aufgabe für mich ist.“

Marketingteam: Worauf sind Sie in der GDF stolz oder wollen Sie in Zukunft stolz sein?

Herr Steinberger: „Ich bin besonders stolz, dass wir Studierende fördern und Gutes für unsere Hochschule tun. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass sich die Einnahmen und die Mitgliederzahl erhöhen und wir viel präsenter bei den Studierenden werden.“

Marketingteam: Zum Ende möchten wir gerne noch eine persönliche Frage stellen: Welche Hobbys haben Sie – oder bleibt dafür keine Zeit?

Herr Steinberger: „Ich spiele einmal in der Woche Tennis und gehe zweimal in der Woche joggen. Außerdem wandere ich gerne und fahre Ski, dies fällt aber leider wegen der Corona Pandemie jetzt aus. Man kann sich die Zeit aufteilen, aber ich kann Herrn Habich auch verstehen.“

Zum Sitzungsprotokoll des Vorstand und Verwaltungsrat vom 16.11.20