Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Prof. Dipl. Ing. Christian Schlüter

Lehre

M 3.2.2 Baukonstruktion / Nachhaltiges Bauen

Hinweise zur Prüfung

Für die Prüfung sind alle Abgabeunterlagen - Pläne und Modelle - der Testate beider Semester mitzubringen und auf den Tischen auszulegen. (Es können die alten Stände verwendet werden. Eine Überarbeitung oder Neuausdruck ist nicht erforderlich.) Für die Prüfung ist ein Fachvortrag von ca. 5 - 8 Minuten Länge über ein gewähltes Fachsemester ( Winter- oder Sommersemester) in freier Rede zu halten (Stichwortkarten sind zulässig). Dabei soll ggf. anhand der Testate vor allem die wesentlichen Inhalte und Zusammenhänge der Vorlesungen erläutert werden. Nach Rückfragen zum Vortrag erfolgen anschließend auch Fragen zum jeweils anderen Fach-Semester. Somit werden Kenntnisse über die Inhalte beider Semester vorausgesetzt.

Die Studierenden sind gehalten beim Betreten und Verlassen des Gebäudes und der Prüfungsräume einen Sicherheitsabstand von 1,5 m zu beachten und die Verkehrsregeln zu befolgen. Die Prüfungsräume sind auf dem kürzesten Weg aufzusuchen/zu verlassen. Ein Aufenthalt auf den Verkehrsflächen oder anderen Räumen ist nicht gestattet. Ansammlungen sind zu vermeiden. Alle Prüfungsteilnehmer*innen sind gehalten eine Mund‐Nase‐Bedeckung mitzuführen und diese auf den Verkehrsflächen, also Flure, Aufzüge und Toiletten, zu tragen. Studierende dürfen an der Prüfung nur teilnehmen, wenn sie eine Mund‐Nase‐Bedeckung vorweisen können. Ansonsten kann die/der Verantwortliche für die Prüfung das Hausrecht ausüben und die/den Studierende/n von der Prüfung ausschließen.
Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Mensa und BO Lounge geschlossen sind.

Durchführung der Prüfung:
Vor der Prüfung ist die Einwilligungserklärung zur Erfassung personenbezogener Daten zum Zwecke der Rückverfolgbarkeit von Infektionsketten von jeder bzw. jedem Studierenden auszufüllen.

Verhalten bei Krankheitssymptomen:
Studierende sind gehalten sich bei Erkältungssymptomen und/oder Fieber formlos per Mail von der Prüfung abzumelden.

Modulbeschreibung

„Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Green Building, Ressourcenschonung“, all diese Begriffe werden zur Zeit für nahezu jedes Bauprojekt – und auch darüber hinaus – als wichtige Attribute genutzt.

Quantitative Aussagen, die mit exakten Kennwerten die Nachhaltigkeit oder die Energieeffizienz von Gebäuden auch tatsächlich untermauern sind jedoch umso seltener zu finden.

 

Ziel des Moduls ist es unterschiedliche Ansätze hinsichtlich der Bewertung von Nachhaltigkeit im Baubereich auf Grundlage eines Lebenszyklusgedanken kennen zu lernen. Die große Bandbreite der zu beachtenden Kriterien wird anhand unterschiedlicher Zertifizierungslabel aufgezeigt. Das Wissen bezüglich qualitativer und quantitativer Aussagen, die mit exakten Kennwerten die Nachhaltigkeit und die Energieeffizienz von Gebäuden beschreiben wird durch die Vorlesungen vermittelt und in den inhaltlich hierauf abgestimmten Einzelübungen verfestigt.

Ein Hauptaugenmerk wird dabei auf den Bereich der Energieverbräuche gelegt. Neben den Grundlagen eines energieeffizienten Bauens, das sich in aller Regel auf den Verbrauch während der Nutzungszeit bezieht wird auch das Thema von Herstellungs- und Recyclingaufwand betrachtet.

Was das in der baukonstruktiven Umsetzung im Bereich der Fassade als Schnittstelle zwischen Innen und Außen bedeutet wird an konkreten Beispielen aus dem Bereich des Wohnens und des Arbeitens eingeübt.

 

                 Wintersemester                          Sommersemester

Credits                6 CP                                          6 CP

Workload             6 x 30 = 180 h                          6 x 30 = 180 h

Kontaktzeit          4 SWS / 48 h                             4 SWS / 48 h   

Selbststudium      132 h                                        132 h


M 3.5 Konstruktives Projekt

HINWEISE

SOMMERSEMESTER 2020

!!! Wichtiger Hinweis !!!

Am Freitag den 3.4.2020 findet die erste Korrektur zum Entwurf statt. Die Rücksprache wird per Video-Web-Konferenz statt finden. ( mit ZOOM.us; Eine Auseinandersetzung mit der Funktionalität sollte vorab erfolgen). Der exakte Ablauf und entsprechende Einladungen zur Konferenz werden per Email durch die jeweiligen Betreuer verschickt. Die Arbeitsstände gemäß Aufgabenstellung sind entsprechend per PDF-Dateien vorzubereiten. Eine vorab Zustellung ist nicht erforderlich.

Unter MeineBO ist eine vorläufige Teilnehmerliste eingestellt. Die dort FETT markierten Studierenden haben sich bisher nicht in den Moodle Kurs eingeschrieben. Dies hat umgehend zu erfolgen.

Ausschlussfrist hierfür ist Dienstag der 31.3.2020.

Ebenso sollten sich die Studierenden möglichst zu 2er Gruppen zusammen finden, wenn sie nicht ausdrücklich die Aufgabe allein bearbeiten wollen. (Dies ist zwar im Einzelfall möglich, wird aber ausdrücklich nicht empfohlen!).

In der Teilnehmerliste sind die bisher noch nicht in 2er Gruppen angemeldeten Studierenden ersichtlich. Bitte melden sie die Gruppen per Email an christian.schlueter@hs-bochum.de.

Die notwendigen Unterlagen zur Bearbeitung der Aufgabe vor allem der zusätzlichen Vertiefungsbereiche sind nur über Moodle zugänglich.

 

https://moodle.hs-bochum.de/course/view.php?id=2375

Einschreibeschlüssel: KP-SS2020


M 3.6 Bauen im Bestand

Wird im Sommersemester 2020 nicht angeboten

Wahlpflichtkatalog B, Umsetzungskompetenz, 4 CP

Die Zukunft des Bauens liegt im Bestand.
Ungefähr 75% der Gebäudesubstanz, die wir im Jahr 2020 benötigen werden, sind heute bereits vorhanden. Das prognostizierte Neubauvolumen beträgt im Durchschnitt nur ca. 1% pro Jahr. Unter Ressourceneffizienzgesichtspunkten ist es wünschenswert einen möglichst großen Anteil der vorhandenen Gebäudesubstanz und Infrastrukturanbindungen zu nutzen und den Gebäudebestand durch Umbauten und energetische Sanierungen aufzuwerten. 
Bis zu 2/3 der lebenszyklusweit erforderlichen Materialströme lassen sich dabei im Vergleich zum Neubau einsparen.
Der größte Teil des Wohnungsbestandes ist vor 1977 und damit vor der 1. Wärmeschutzverordnung entstanden. Dieser Wohnungsbestand birgt aufgrund des Fehlens gesetzlicher Anforderungen ein hohes Potential an möglicher Energieeinsparung.
Die Sanierungsquote ist angesichts des vorhandenen Potentials nach wie vor gering. Trotz steigender Energiepreise wuchs die Sanierungsquote von 1,6% im Jahr 1994 auf lediglich 2,2% im Jahr 2006 an.
Eine rein energetische Instandsetzung ist oftmals nicht ziel führend da trotz vorhandener Fördermöglichkeiten die Wirtschaftlichkeit nur über lange Zeiträume darstellbar ist.
Es gilt daher im Zuge von energetischen Aufwertungen auch eine Strukturanpassung des Bestandes auf die aktuellen und zukünftigen Anforderungen vorzunehmen.

 


M 3.7 Umweltgerechtes Bauen, DGNB Registered Professional

A K T U E L L E    H I N W E I S E

Wird im Sommersemester 2020 nicht angeboten.

 

A L L G E M E I N E   I N F O R M A T I O N

Wahlpflichtfach Katalog B, Umsetzungskompetenz; 4 CP

Die Nachfrage nach Experten im Bereich „Nachhaltiges Bauen“ wächst stetig. Nutzen Sie die Möglichkeiten sich auf diesem Gebiet weiterzubilden und gestalten Sie Ihre Karriere nachhaltig.

Die Ausbildung zum DGNB Registered Professional bei der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) richtet sich an Studierende, die sich schon vor Berufsstart im Marktbereich des Nachhaltigen Bauens positionieren und sich bereits im Studium mit dem erforderlichen Rüstzeug ausstatten möchten.

Der DGNB Registered Professional hat Grundlagenwissen in den verschiedenen Themen des nachhaltigen Bauens und ist hierzu beratend tätig.

Der DGNB Registered Professional bildet die Vorstufe der Ausbildung zum DGNB Consultant und DGNB Auditor. Durch Absolvierung bereits während des Studiums an der Hochschule können Sie sich somit frühzeitig für den Start in das anstehende Berufsleben im Marktbereich des Nachhaltigen Bauens qualifizieren.

 

Ihre Vorteile

  • Zulassung zum DGNB Registered Professional und damit Nachweis über die Kenntnisse zu den Grundlagen des Nachhaltigen Bauens schon vor Karrierestart*
  • Zudem erhalten Sie eine kostenfreie Einführung in das  DGNB Zertifizierungssystem und seine praktische Anwendung und damit eine Überleitung vom theoretischen Wissen zur Bau- und Planungspraxis.
  • Veröffentlichung auf der DGNB Website als Experte für das Nachhaltige Bauen( http://www.dgnb-system.de/de/zertifizierung/dgnb-registered-professionals/)
  • Eine 1-jährige kostenlose Probe-Mitgliedschaft bei der DGNB

*Nach erfolgreich bestandener Prüfung P1 zum DGNB Registered Professional und Abschluss der Bachelor-Thesis im Studiengang Architektur.

Der Fachbereich Architekturist Kooperationspartner der DGNB GmbH. Ab dem Sommersemester 2014 haben Sie als Student des Bachelorstudiengangs Architektur die Möglichkeit, die DGNB Prüfung P1 zum DGNB Registered Professional an der Hochschule Bochum abzulegen.

 

Ablauf der Prüfung P1 zum DGNB Registered Professional:

  •  Die DGNB Prüfung wird online unter Aufsicht in den Räumlichkeiten der  Hochschule Bochum durchgeführt.
  • Die Anmeldung erfolgt über den Fachbereich Architektur. Ansprechpartner ist Prof. C. Schlüter.
  • Die Gebühren für die Durchführung der Prüfung betragen pro Student 110,00 EUR zzgl. MwSt.

 

Als Zulassungsvoraussetzung für die Prüfung P1 gilt:

  • Die Studierenden müssen im Bachelorstudiengang Architektur immatrikuliert sein.
  • Das Bachelor-Pflichtmodul „Nachhaltiges Bauen und Konstruieren _ Bauko-3 " wurde erfolgreich bestanden.
  • Die Studierenden befinden sich idealerweise im letzten Bachelor-Semester, so dass die in der Prüfung P1 abgefragten Inhalte im bisherigen Studienverlauf behandelt wurden. 

Die Prüfung P1 prüft folgende Lehrinhalte ab, die im Rahmen des Bachelor- und Masterstudiums vermittelt werden.


M6.8.2 Wahlpflichtfach "Der Genehmigungsprozess" ("Bochum")

HINWEISE

Die Arbeiten sind bewertet und die Noten eingetragen.

Vielen Dank für die Mitarbeit.

Das WIKI wird (da kostenpflichtig) zum Ende des Monats eingestellt.


M 7 Thesis

SS 2020

Sommersemester 2020

Thema der gemeinsam von Prof. Jörg Probst und Prof. Christian Schlüter herausgegebenen Thesis für das Sommersemester 2020 ist die Teilnahme am „solar decathlon europe 2021“.

Der Solar Decathlon (englisch „Solarer Zehnkampf“) ist ein architektonischer sowie energietechnischer Wettbewerb, der ursprünglich vom US-Ministerium für Energie ausgelobt wurde, mit dem Ziel ein energieautarkes Gebäude für das Wohnen zu entwerfen. Die Häuser dürfen ihren Energiebedarf nur über selbst produzierten Solarstrom decken.

Große Bekanntheit erlangte der Wettbewerb in Deutschland vor allem auch durch die beiden ersten Preise der TU Darmstadt in den Jahren 2007 und 2009.

Seit 2014 gibt einen eigenen Wettbewerb für Europa der erstmals in Versailles, Frankreich ausgetragen wurde.

Im Jahr 2021 kommt der Wettbewerb erstmals nach Deutschland und wird in Wuppertal ausgetragen.

 

AUFGABE

Download unter MeineBO

  • Definition eines eigenen Raumprogramms & Nutzerkonzeptes,
    (mind. 50% Wohnnutzung) unter Nachhaltigkeitsaspekten wie:
    alternative Wohn-Arbeits-Lebens-formen; Charing; Suffizienz, Variabilität & Flexibilität
  • Architektonischer Entwurf, Grundrisse, Ansichten, Schnitte, 1:50
  • Konstruktive Durcharbeitung bis 1:1
  • Schnitt-Modell 1:20

      Konzepte:

  • Ver- und Entsorgungskonzept, Gebäude und mögliche Vernetzung mit der Umgebung
  • Nachweis CO2 Neutralität Konstruktion & Nutzung
  • Recyclingkonzept, Circular Economy
  • Mobilitätskonzept

ORGANISATION

  • Bis Sonntag 22.3.2020
    Voranmeldung (oder Rückfragen) an
    christian.schlueter@hs-bochum.de
  • Das weitere Vorgehen wird gemeinsam für die nächsten Wochen auf digitalem Wege abgestimmt.
    Ausgabe am 24.3.2020 voraussichtlich Videokonferenz (GoToMeeting)
  • Weitere Informationen: sde21.eu

Wir hoffen sie finden die Aufgabe genauso spannend wie wir und freuen uns auf eine gemeinsame Diskussion mit Ihnen. 

Und vor allem, bleiben sie gesund!!

Prof. Jörg Probst & Prof. Christian Schlüter

 


Infos

Literaturliste
  • Energiegerechtes Bauen und Modernisieren

Grundlagen und Beispiele für Architekten, Bauherren und Bewohner

Wuppertal Institut; Planungsbüro Schmitz Aachen

Hrsg.: Bundesarchietktenkammer

©1996, Birkhäuser, Basel

ISBN 3-7643-5362-7

 

  • Energie Atlas_Nachhaltige Architektur

von Manfred Hegger, Matthias Fuchs, Thomas Stark

BirkhäuserISBN 978-3-7643-8385-5

 

  • Energieeffiziente Wohngebäude

©2009, Verlag Solarpraxis AG

ISBN 978-3-934595-82-8

 

  • Nachhaltigkeit in Architektur und Städtebau, Konzepte, Technologien, Beispiele

Dominique Gauzin-Müller

©2002, Birkhäuser, Basel

ISBN 3-7643-6658-3

 

  • Technologie des ökölogischen Bauens

Grundlagen und Maßnahmen, Beispiel und Ideen

Klaus Daniels

©1999, Birkhäuser, Basel

ISBN 3-7643-6131-X

 

  • Energieeffiziente Architektur

Grundlagen für Planung und Konstruktion

Roberto Gonzalo, Kark J. Habermann

©2006, Birkhäuser, Basel

ISBN 3-7643-7255-9

 

  • CEPHEUS – Wohnkomfort ohne Heizung

Helmut Krapmeier, Eckart Drössler

©2001, Springer-Verlag, Wien

ISBN 3-211-83721-3

 

  • Atlas mehrgeschossiger Holzbau

ISBN 978-3-95553-353-3

©2017, DETAIL

 

  • Stoffströme beim Modernisieren

Einsparpotential, Konstruktionsvergleiche, Rechenbeispiele

Harry Lehmann, Christoph Stanetzky

©2000, LB Aachen

 

  • Ökologische Gebäudetechnik

Dirk Bohne

©2004, W. Kohlhammer GmbH Stuttgart

ISBN 3-17-015950-X

 

  • Leitfaden Nachhaltiges Bauen

Herausgeber: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Stand: Januar 2001, 2. Nachdruck

 

  • Energetische Sanierung

Grundlagen Details Beispiele

Clemens Richarz, Christina Schulz, Friedemann Zeitler

©2006, Institut für intern. Architekturdokumentation GmbH & Co. KG München

ISBN 3-920034-14-7

 

  • Energieeffizient Sanieren

Mit innovativer technik zum Niedrigenergie-Standard

Alfred Kerschberger, Martin Brillinger, Markus Binder

©2007, Solarpraxis AG

ISBN 978-3-934595-72-9

 

  • Heizen, Kühlen, Belüften & Beleuchten

Bilanzierungsgrundlagen zur DIN V 18599

David, de Boer, Erhorn, Reiß, Rouvel, Schiller, Weiß, Wenning

©2006, Fraunhofer IRBVerlag

ISBN 3-8167-7024-X

 

 

 

SOMMERSEMESTER | BÜRO- UND VERWALTUNGSBAUTEN

 

  • Bürobauatlas

Johann Eisele und Bettina Staniek 

©2005, Verlag Georg D.W. Callwey

ISBN 3-7667-1649-2

 

  • Energieatlas

Nachhaltige Architektur

Hegger, Fuchs, Stark, Zeumer

©2007, Institut für intern. Architekturdokumentation GmbH & Co. KG München

 

  • Die klima-aktive Fassade

Dietmar Danner, Friedrich Dassler, Kristina Hajek

©2002, Verlagsanstalt Alexander Koch GmbH

ISBN 3-87422-649-2

 

  • Doppelschalige Fassaden

Oesterle, Kieb, Lutz, Heusler

©1999, Verlag Georg D.W. Callwey

ISBN 3-7667-1376-0

 

  • Green Building

Konzepte für nachhaltige Architektur

Michael Bauer, Peter Mösle, Michael Schwarz

©2007, Verlag Georg D.W. Callwey

ISBN 978-3-7667-1703-0

 

  • Clima Design

Lösungen für Gebäude die mit weniger Technik mehr können

Hausladen, de Saldanha, Liedl, Sager

©2005, Verlag Georg D.W. Callwey

ISBN 3-7667-1612-3

 

  • Clima Skin

Konzepte für Gebäudehüllen die mit weniger Energie mehr leisten

Hausladen, de Saldanha, Liedl

©2006, Verlag Georg D.W. Callwey

ISBN 978-3-7667-1677-4

 

  • Bürogebäude mit Zukunft

Konzepte, Analysen, Erfahrungen

Voss, Löhnert, Herkel, Wagner, Wambsganß

©2005, TÜV-Verlag, TÜV Rheinland

ISBN 3-8249-0883-2


Links

 www.nachhaltigesbauen.de
Informationsportal zum Nachhaltigen Bauen des
Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

 www.enob.info
EnOB: Forschung für Energieoptimiertes Bauen
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi

 www.dena.de
Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und Regenerative Energien.

 www.bine.info
Wissen aus der Energieforschung für die Praxis
Der BINE Informationsdienst fördert den Informations- und Wissenstransfer aus der Energieforschung in die Anwendungspraxis.
BINE ist ein Informationsdienst von FIZ Karlsruhe
gefördert durch das Bundensministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi.

 www.passivhaustagung.de
Seit 1996 fanden regelmäßig Passivhaustagungen statt.
Bezug von Tagungsbänden

 www.passiv.de
Passivhaus Institut
Das Institut für Forschung und Entwicklung hocheffizienter Energieanwendung.

 www.bau-umwelt.de

Institut Bauen und Umwelt e.V.
Initiative von Bauproduktherstellern
Fundstelle für Umwelt-Produkt-Deklarationen

 www.nachhaltigkeit.info

Lexikon der Nachhaltigkeit
Kathy Beys Stiftung, Aachen

 www.dgnb.de

DGNB Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen

 www.ea-nrw.de

Energieagentur NRW
Dienstleister des Landes NRW für alle Energiefragen


Persönliches

Portrait
  • Diplom I+II an der BUGH Wuppertal, 1991/1998
  • Mitarbeit/Projektpartnerschaften: Prof. Gerber (1989-1991), Ingehoven Overdiek Petzinka; Petzinka & Partner (1991-1998),
  • Gründung "Architektur Contor Müller Schlüter", heute ACMS Architekten GmbH (1998)
  • Berufung in den BDA, Bund deutscher Architekten (2001)
  • Lehrauftrag BUGH Wuppertal, Entwerfen und konstruktives Entwerfen (1998-2002)
  • Gründung mipshaus-Institut gGmbH (2004)
  • Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB); ( 2007)
  • Berufung an die Hochschuke Bochum (2008)
  • Mitglied Gestaltungsbeirat Dortmund (2015); Vorsitzender (2019)
  • Berufung in den Expertenkreis der Forschungsinitiative Zukunft Bau (2018)

Team
Dipl.-Ing. Andrea Stachelhaus
Fachbereich Architektur
Hochschule Bochum
Lennershofstr. 140
44801 Bochum
Raum: H 2-12
Tel.: +49 234 32 10162
Fax: +49 234 32 14221

Dipl. -Ing. Dirk Godau

dirk.godau(at)hs-bochum.de

Lehrbeauftragter

Nachhaltiges Bauen und Konstruieren

Manuel Kazmierczak

manuel.kazmierczak(at)hs-bochum.de

Lehrbeauftragter

Konstruktives Projekt

Bastian Einig

bastian.einig(at)hs-bochum.de

Lehrbeauftragter

Konstruktives Projekt

Antonia Wiesenthal

antonia.wiesenthal(at)hs-bochum.de

Studentische Hilfskraft


Prof. Dipl.-Ing. Christian Schlüter
Raum: H 2-12
Tel.: +49 234 32 10110

Zugriffsgeschützte Downloads

Aktuelle Termine

M3.2.2
Nachhaltiges Bauen und Konstruieren
24.3.2020: Aufgabenstellung online

M3.5
Konstruktives Projekt
20.3.2020: Aufgabenstellung online