Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Campus Bochum

Arbeitsräume

Blick in die Fachbibliothek Technik

Die Bibliotheken, der White Room, die Arbeitsplätze in der BlueBox oder auch die BOlounge sind beliebte Orte zum Lernen und Arbeiten am Campus Bochum. Durch die verschiedenen Angebote kann die individuelle Arbeitsweise oder das kollektive Arbeiten unterstützt werden. So werden zahlreiche Arbeitsplätze für konzentriertes Arbeiten, aber auch Arbeitsräume zur Zusammenarbeit und Diskussion geboten.

Die gut ausgestatteten Labore, Seminarräume und Hörsäle bieten viel Platz zum Mitschreiben, Foschen und zum Lehren und Lernen.

BibliothekenBlueBoxBOlounge


Orientierung

Die Hochschule Bochum ist eine Fachhochschule für Ingenieurwissenschaften und Wirtschaft und wurde 1971 im Bochumer Stadtteil Querenburg, in unmittelbarer Nähe der Ruhr Universität Bochum, gegründet. Der Hauptsitz der Hochschule ist in der dichtesten Hochschullandschaft Europas, dem Ruhrgebiet, verankert und zugleich international ausgerichtet.

Gebäude
Der Hauptstandort der Hochschule Bochum bietet mit seinen bald acht Gebäuden genügend Platz für hervorragende und modernste Lehr- und Forschungsbedingungen. Neben den acht Hörsälen, den vielen Seminarräumen und den fachbezogenen Laboren sowie den zwei Fachbibliotheken, gibt es eine eigene Mensa und BOlounge. Diese werden vom AKAFÖ betrieben und versorgen die Studierenden und Mitarbeitenden mit einem täglich wechselndem Menü und mit süßen oder herzhaften Snacks, kleinere Mahlzeiten sowie einer großen Auswahl an Getränken.

Der Fachbereich Architektur verfolgt ein modernes Lehrkonzept. Die räumlichen Voraussetzungen dazu bietet die BlueBox.
Auch das zukünftige achte Gebäude der Hochschule, das Rotationsgebäude, soll für das neue Domizil des Fachbereichs Bauingenieurwesen und Architektur genügend Platz für die Lehre und die Forschung in Aussicht stellen.

Anfahrt
Egal, ob mit dem Auto, dem Fahrrad, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch zu Fuß, der Standort Bochum ist einfach zu erreichen.
Für Autofahrer gibt es viele Parkplätze direkt an der Hochschule. Wer lieber mit dem Fahrrad fährt, kann sein Fahrrad direkt vor dem Hauptgebäude anschließen oder wer sich kurzfristig entscheidet mit dem Fahrrad zu fahren, kann sich eins von der Radstation Metropolrad ausleihen. Auch die U 35 oder die regionalen Busse halten in der Nähe und an der Hochschule Bochum.

Anfahrten und Gebäude

Freizeit

Die Hochschule Bochum bietet mit seinem Standort in Bochum viele Möglichkeiten neben seinem Studium aktiv zu sein, zum Beispiel gehört zum Studentenleben in Bochum natürlich auch das feiern. Hierfür ist das Bermudadreieck mit seinen vielen Cafés und Bars eine gute Adresse. Für Sportinteressierte hält der Hochschulsport viele Sportkurse bereit. Auch durch das Kulturbüro "Boskop" und UniverCity fördern und unterstützen die studentische Kultur.
Wer es lieber ruhiger mag, kann an den Kemnader-See fahren oder die schönen Parkanlagen der Stadt genießen.

HochschulsportKulturbüro "Boskop"UniverCity
 


Hochschule im Grünen

Die Hochschule Bochum liegt mitten im Grünen, abseits von Wohngebieten, weit weg von lärmenden Industrieparks und gut abgeschirmt von Autobahnen und größeren Straßen. So ist der Campus Bochum Lebensraum für Mensch und Tier.
Im weit auslandenden Kastanienbaum neben dem Gebäude D 2 wohnt etwa ein Grünspecht und in dem kleinen Teich hinter dem C-Gebäude quakten in den frühen Jahren die Frösche.
Auch der im Jahr 2018 eröffnete der Campusgarten, die BOase, hinter der Mensa soll das Lernen, Lehren und Forschen durch Anbindung an das Labor für Nachhaltige Entwicklung ermöglichen.
Zudem ist die BOase ein Ort der Erholung und Begegnung für Studierende, Mitarbeiter und Nachbarn und Besucher der Hochschule Bochum.
Das Besondere am Campusgarten ist die Gestaltung nach Permakultur-Prinzipien. Permakultur ist ein Gestaltungsansatz, der natürliche Kreisläufe nachahmt und auf menschlich gestaltete Umwelt überträgt. Konkret kann dies im Garten zum Beispiel eine Pflanzen-gemeinschaft aus Dill und Gurke sein, die sich gegenseitig mit notwendigen Nährstoffen versorgen und durch Geruchsstoffe den jeweils anderen vor Insektenbefall schützen. Durch diese und ähnliche Umsetzungen werden Artenvielfalt und Bodenfruchtbarkeit gefördert, Ressourcen geschont und natürliche Prozesse unterstützt.

Nachhaltigkeit an der Hochschule Bochum