Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Forschung im Fach Siedlungswasserwirtschaft

Prüfung wasserdurchlässiger Flächenbeläge nach mehrjähriger Nutzungsdauer

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Nolting
Projektstart: 31.12.2003
Projektende: 30.11.2004
Projektbeschreibung:
Die Verbesserung der ökologischen Situation durch die möglichst weitgehende Versickerung von anfallendem Niederschlagswasser in Siedlungsgebieten ist ein Ziel der NRW-Landespolitik.

Seit 1997 wurde daher vom Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MUNLV) im Rahmen der „Initiative ökologische und nachhaltige Wasserwirtschaft NRW“ eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen zur Entsiegelung bisher versiegelter Flächen gefördert.

Fünf Jahre nach Beginn des Förderprogramms wurde im Rahmen dieses Forschungsprojektes überprüft, inwieweit bestehende wasserdurchlässige Flächenbeläge ihre Funktion auch nach mehrjähriger Nutzungsdauer noch erfüllen. Der vollständige Abschlussbericht steht auf der Seite des  Landesumweltamtes LANUV.

Kooperationspartner: MUNLV NRW, IKT – Institut für Unterirdische Infrastruktur

Zusammenfassung als (pdf-Datei)


Erfassung der Daten im Projekt "NIKLAS-IGL" beim STUA Duisburg

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Nolting
Projektstart: 31.12.2001
Projektende: 30.11.2004

Projektbeschreibung:

Ziel des Projektes ist die Erfassung der Daten von industriellen und gewerblichen Abwasser-Direkteinleitern. Die gesetzliche Grundlage und Verpflichtung für die Datenerfassung ergeben sich aus dem §16 Abs. 3 der IVU-Richtlinie. Ab dem Jahr 2003 besteht eine Berichtspflicht über diese Daten, die zudem auch für das geplante Europäische Schadstoff-Emissionsregister notwendig sind.

Die Datenerhebung wird in dem Erfassungssystem für industrielle Abwassereinleitungen NIKLAS-IGL vorgenommen.
Die Aufgabe bezieht sich auf die regionalen Zuständigkeitsbereiche des STUA Duisburg und umfasst Aktenstudien, Vororterfassung bei den Betrieben, Dateneingaben einschließlich der Erstellung von Fließschemata sowie Plausibilitätsprüfungen. Der vollständige Abschlussbericht steht auf der Seite des  Landesumweltamtes LANUV.

Kooperationspartner: Staatliches Umweltamt; Duisburg

Zusammenfassung als (pdf-Datei)


Wirtschaftlichkeitsuntersuchung zur zentralen bzw. dezentralen Abwasserentsorgung im Ortsteil Eiershagen der Gemeinde Reichshof

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Nolting

Finanzträger: MUNLV NRW

Projektstart: 31.12.2004
Projektende: 30.04.2005

Projektbeschreibung:

Die Gemeinde Reichshof ist für die Abwasserentsorgung mehrerer Ortsteile mit insgesamt ca. 20.500 Einwohnern verantwortlich. Aufgrund der ländlichen Struktur des Einzugsgebietes sind in zentrale und dezentrale Abwasserbeseitigungs- möglichkeiten möglich. Der vollständige Abschlussbericht steht auf der Seite des Landesumweltamtes LANUV.

Kooperationspartner: Gemeinde Reichshof

Zusammenfassung als (pdf-Datei)


Orientierende Untersuchungen bzgl. Schadstoffrückhalt an den Steinsystemen Aquafil und Öko-Drain

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Nolting
Projektmitarbeiter: Dipl.-Ing. (FH) Pawel Gabryl

Finanzträger: Betonwerk Lintel GmbH & Co. KG

Projektstart: 19.07.2006
Projektende: 29.09.2006

Projektbeschreibung:

Die Beurteilung der Niederschlagswasserqualität basiert auf seinem Herkunftsbereich. Bei Flächen mit starkem Kfz-Verkehr (fließend und ruhend, z. B. Großparkplätze als Dauerparkplätze mit häufiger Frequentierung) geht man von stark belastetem und verschmutztem Niederschlagswasser aus.

Zusammenfassung als (pdf-Datei)


Untersuchungen zur Filtration und anschließenden Versickerung von Niederschlagswässern von Zinkdächern

Im Rahmen dieses zwei Jahre dauernden Pilotprojektes werden verschiedene Alternativen zur Elimination der kritischen Schwermetalle sowie die Versickerung von Niederschlagswasser eines Zinkdaches (Dachfläche 2.600 m²) in Wahlscheid untersucht.

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Nolting

Finanzträger: MUNLV NRW

Projektstart: 31.12.2004
Projektende: 29.09.2007
Stichworte: Niederschlagswasser Metalldach Umweltbelastung

Projektbeschreibung:

Niederschlagswässer von Metalldächern dürfen aufgrund der Umweltbelastung nicht ohne vorhergehende Behandlung versickert werden. Bei größeren Dachflächen muss daher das Niederschlagswasser von Dachflächen z.Zt. in der Kanalisation abgeleitet werden, da den Aufsichtbehörden keine Erkenntnisse über die Leistungsfähigkeit und den Betrieb geeigneter Behandlungssysteme vorliegen.

Im Rahmen dieses zwei Jahre dauernden Pilotprojektes werden verschiedene Alternativen zur Elimination der kritischen Schwermetalle sowie die Versickerung von Niederschlagswasser eines Zinkdaches (Dachfläche 2.600 m²) in Wahlscheid untersucht. Aus den gewonnenen Kenntnissen können abschließend Handlungsempfehlungen für die zukünftige Genehmigungspraxis in NRW (MUNLV NRW) abgeleitet werden. Das Forschungsprojekt wird im FH-Journal Nr. 45 detailliert vorgestellt. Der vollständige Abschlussbericht steht auf der Seite des  Landesumweltamtes LANUV.

Zusammenfassung als (pdf-Datei)


Kontakt

Bernd Nolting
Prof. Dr.-Ing. Bernd Nolting
Hochschule Bochum
Lennershofstr. 140
44801 Bochum
Raum: A 2-15
Tel.: +49 234 32 10217