Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Sprechstunde Geotechnik 1 am 26.08.2019

Die Sprechstunde bei Frau Blum entfällt aufgrund einer Fortbildung am 26.08.2019.

 

 

Sprechstunden zur Klausur Geotechnik 1 / Urlaubszeiten

Ab dem 01.07.2019 werden wöchentlich folgende Sprechstunden angeboten:

Frau Prof. Dr.-Ing. Marie-Theres Steinhoff: mittwochs 10:00 Uhr
Themengebiete: Flachgründungen, Baugrubensicherung

Herr Heinz Grabowski: montags 10:00 Uhr und nach Vereinbarung
Themengebiete: Bodenmechanische Kennwerte und Laborversuche

Frau Melanie Blum, M. Sc.: montags 11:00 Uhr
Themengebiete: Erddruckberechnungen, Pfahlgründung

Bitte beachten Sie im Zuge der Klausurvorbereitung folgende Urlaubszeiten:
Frau Prof. Dr.-Ing. Marie-Theres Steinhoff: 11.08.-23.08.2019 und 01.09.-08.09.2019
Herr Heinz Grabowski: 15.07.-02.08.2019
Frau Melanie Blum, M. Sc.: 01.07.-12.07.2019

 

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2019

Vom IGT werden im Sommersemester 2019 folgende Lehrveranstaltungen angeboten:

  • Geotechnik 1 (Prof. Dr.-Ing. Steinhoff)
    mittwochs 8.15 Uhr, H6, Vorlesungsbeginn: 03.04.19
  • Laborpraktikum (Grabowski, Blum, M.Sc.)
    Einführungsveranstaltung: 03.04.19, 12.00 Uhr, Raum B01-18 (Seminarraum IGT)
  • Grundbau FB Geodäsie (Prof. Dr.-Ing. Steinhoff)
    Blockveranstaltungen montags 10.00 Uhr, Raum B01-18, Vorlesungsbeginn 01.04.2019
  • Projektseminare und Wahlmodule:
    Interessierte Studierende werden gebeten, sich unter grundbaulabor(at)gmx.de mit Angabe des Namens der jeweiligen Veranstaltung anzumelden.
     
  • Projektseminar "Verfahrenstechnik im Tief- und Leitungsbau" (Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Sissis Kamarianakis), Einführungsveranstaltung 03.04.2019 10.00 Uhr Raum B.01-18

Das Projektseminar soll die Studierenden umfassend mit dem Gebiet der Bauverfahrenstechnik im Tief- und Leitungsbau vertraut machen. Die Studierenden sollen Kenntnisse erwerben, die zur Vorbereitung und Abwicklung von Bauvorhaben in der Bauleitung und im Baumanagement dienen. Zusammenhänge dieses Gebietes mit anderen Bereichen des Bauwesens als interdisziplinäre Aufgabe sollen erkannt und in die Lösungen der Projektbearbeitung mit eingearbeitet werden. Die in der Praxis gängigen Methoden sollen angewendet werden können. Das Lernziel soll durch Kombination von Vorlesungseinheiten, Exkursionen und insbesondere der selbständigen Arbeit an einem Projekt des Leitungs- bzw. Tiefbaus erreicht werden. Die für den Abschlussvortrag erforderlichen Präsentationstechniken werden in einem Kommunikationsseminar vermittelt.
Termine werden kurzfristig bekanntgegeben.

  • ProjektseminarBodenvernagelung" (Prof. Dr.-Ing. Dörendahl)

Das Projektseminar richtet sich an Studierende des Bachelor-Studiengangs „Bauingenieurwesen“ im 6. Semester. Die Studierenden machen sich anhand eines realen Beispielprojekts mit dem Bauverfahren der Bodenvernagelung vertraut. Sie erarbeiten einen Bauwerksvorentwurf für eine Bodenvernagelung einschließlich Klärung der Grundlagen und Vorbemessung des Bauwerks unter Einsatz einer geotechnischen Software. Das Lernziel besteht - neben der Erlangung von Fachwissen im betreffenden Thema - in der selbständigen Bearbeitung einer realen Planungsaufgabe in den frühen Projektphasen der Grundlagenermittlung und der Vorplanung. Ziel ist die Identifizierung und Ausarbeitung einer technisch und wirtschaftlich sinnvollen Lösungsvariante unter Berücksichtigung möglicher Alternativen. Die Prüfung erfolgt in Form einer Hausarbeit mit anschließendem Kolloquium.
Termine werden kurzfristig bekanntgegeben.

  • Projektseminar „Uganda“ (Prof. Dr.-Ing. Steinhoff), Einführungsveranstaltung 01.04.2019 14.00 Uhr Raum B.01-18

In Uganda ist im ländlichen Raum der Neubau eines Schulgebäudes und einer Veranstaltungshalle geplant. Die Wasserversorgung erfolgt derzeit über entfernt liegende Brunnen, Strom kann nur über Generatoren erzeugt werden. Im Zuge von Projekt- und Abschlussarbeiten sollen in den kommenden Semestern folgende Aufgabenstellungen bearbeitet werden:

- Planung und Visualisierung des Schulgebäudes und der Veranstaltungshalle,
- Entwicklung von Möglichkeiten zur Versorgung mit sauberem Wasser,
- Entwicklung von Möglichkeiten zur ökologischen Stromerzeugung.

Da diese Aufgabenstellungen nicht in einem Projektseminar abschließend bearbeitet werden können, können die Inhalte des Projektseminars von den Studierenden nach ihren Interessen mitgestaltet werden. Eine Weiterführung des Projektes im Rahmen einer Bachelorarbeit sowie Projektunterstützung „vor Ort“ sind denkbar. Grundlagen zur Bearbeitung wurden in einem ersten Projektseminar bereits gelegt.

Termine werden kurzfristig bekanntgegeben.

  • Wahlmodul Bachelor „Erdbau und Verbundkonstruktionen" (Prof. Dr.–Ing. Dörendahl)

Die Lehrveranstaltung wird im Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen als Wahlmodul des Studienprofils Konstruktiver Ingenieurbau angeboten. In der Lehrveranstaltung werden Geräte und Verfahren des klassischen Erdbaus und der Bodenverbesserung und –verfestigung mit Bindemitteln vorgestellt. Die Studierenden lernen zudem Verfahren zur Erhöhung der Tragfähigkeit von Erdbauwerken durch Einbau konstruktiver Elemente (z.B. Geokunststoffe oder Bodennägel) einschließlich der Grundlagen für die Bemessung solcher Verbundkonstruktionen kennen. Die Prüfung erfolgt in Form einer mündlichen Prüfung.

montags 10:00 Uhr, Raum A2-21, Vorlesungsbeginn: 01.04.2019

  • Wahlmodul Master „Numerische Verfahren in der Geotechnik“ (Prof. Dr.-Ing. Dörendahl)

Die Vorlesung richtet sich an Studierende des Master-Studiengangs „Bauingenieurwesen“. In der Vorlesung werden die unterschiedlichen Stoffgesetze zur numerischen Modellierung von Böden und deren Anwendungsbereiche vorgestellt und Grundlagen zur Modellbildung bzw. zur Anwendung Numerischer Verfahren für Planungsaufgaben aus der geotechnischen Baupraxis erläutert. In umfangreichen Übungen haben die Studierenden die Möglichkeit, unterschiedliche geotechnische Fragestellungen mit Hilfe des FEM-Programms PLAXIS 2D zu modellieren und die Ergebnisse zu plausibilisieren bzw. zu bewerten. Lernziele der Veranstaltung sind die Erlangung der Fähigkeit zur Bildung eines FEM-Modells aus einer geotechnischen Fragestellung heraus, der sichere Umgang mit der Software PLAXIS 2D sowie die Kenntnis der Anwendungsoptionen und -grenzen der FEM-Berechnung in der Geotechnik bzw. der darin enthaltenen Stoffgesetze. Die Prüfung erfolgt in Form einer mündlichen Prüfung.

donnerstags 12:00 Uhr, Raum B01-18, Vorlesungsbeginn: 04.04.2019 (Achtung: neue Startzeit)

Änderungen im Modul Geotechnik 1 durch die Prüfungsordnung 2018

In der Prüfungsordnung 2018 wird das Fach Geotechnik 1 ersetzt durch die Fächer Bodenmechanik (3. Semester) und Grundbau (4. Semester). Erstmalig werden diese Fächer und damit auch die zugehörigen Klausuren angeboten im WS 2019/2020 (Bodenmechanik) bzw. SS 2020 (Grundbau).

Studierende, die in der Prüfungsordnung 2011 im 3. Fachsemester eingeschrieben sind, hören im kommenden Wintersemester 2018/2019 und im SS 2019 weiterhin die Vorlesung Geotechnik 1. Im Stundenplan ist das Fach Bodenmechanik durch Geotechnik 1 zu ersetzen.

Die Klausur Geotechnik 1 wird mindestens bis einschließlich Prüfungszeitraum SS 2020 angeboten. Die tatsächlichen Auslauffristen entnehmen Sie bitte den Informationen des Prüfungsamtes.

Sprechstunden

Prof. Dr.-Ing. Marie-Theres Steinhoff: mittwochs 12:00 Uhr, ab 01.07.2019 mittwochs 10:00 Uhr

Prof. Dr.-Ing. Karsten Dörendahl: donnerstags 10:00 Uhr (nicht in der Zeit 25.07. - 22.08.2019)

Heinz Grabowski: montags 10:00 Uhr und nach Vereinbarung (Bodenmechanik)

Melanie Blum, M. Sc.: montags 11:00 Uhr